| 16:14 Uhr

Zukunft für die Lausitz
Logistikbranche mit Sorgen

Louis Richter, Tim Müller, Jonas Laucke, Lionel Schulze (v.l.) von der Firma TSS werben mit einem Video für den Kraftfahrerberuf.
Louis Richter, Tim Müller, Jonas Laucke, Lionel Schulze (v.l.) von der Firma TSS werben mit einem Video für den Kraftfahrerberuf. FOTO: LR / Jan Siegel
Schwarze Pumpe. Alle Zeichen in der Lausitzer Logistik-Branche stehen auf Zukunft. Doch durch Personalmangel sie werden akut ausgebremst. Von Jan Siegel

(js/abr) Früher stand der Beruf des Kraftfahrers ganz oben auf der Wunschliste vieler Jungen. Doch inzwischen werden Lkw-Fahrer oft als nervige Verkehrsbremsen und Stau-Erzeuger auf überfüllten Straßen gesehen. Tage- und wochenlange Touren zwischen Dauerbaustellen und Berufsverkehrsstaus rund um die meisten Metropolen machen den Beruf wenig attraktiv für junge Leute.

Die Folgen sind dramatisch. Inzwischen fehlen in ganz Deutschland 45 000 Berufskraftfahrer. 2000 sind es allein in Südbrandenburg zwischen Spremberg und Königs Wusterhausen, schätzt Jens Krause, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus. „Wenn ich mir unsere aktuelle Stellenbörse anschaue, könnten 500 Berufskraftfahrer sofort eingestellt werden“, sagt er.

Einer, der gemeinsam mit Jens Krause etwas gegen den Fahrermangel unternehmen will, ist Alexander Lengsdorff Wendelken. Der Geschäftsführer des Logistikers TSS in Schwarze Pumpe sieht gute Zukunftschancen für seine Branche in der Lausitz. Er will mit seinem Unternehmen – einer hundertprozentigen Tochter der Lausitzer Energie AG (Leag) – wachsen, dafür aber braucht er zuallererst qualifiziertes Personal. 16 Auszubildende hat die TSS, neun von ihnen wollen Berufskraftfahrer werden.„Wir müssen vernünftige Arbeitsbedingungen und ein ordentliches Betriebsklima bieten“, sagt Lengsdorff Wendelken. Sein Unternehmen bezahlt Tarifgehälter und die Mitarbeiter sollen mitreden können, wenn es um die Zukunft des Unternehmens geht.

Die Logistik ist eines der Geschäftsfelder, die nach Einschätzung vieler Experten in den kommenden Jahren in der Lausitz an an Bedeutung gewinnen könnten. Gerade mit Blick auf einen erwartbaren Braunkohle-Ausstieg, sucht daher auch die Leag intensiv nach neuen Betätigungsfeldern. Im nationalen und internationalen Warenverkehr schlummert riesiges Potenzial, dass auch mit der fortschreitenden Digitalisierung nicht verschwinden kann. Am Ende müssen stets Waren zu Weiterverarbeitern oder Endverbraucher geliefert werden.

Um dem dramatischen Fahrermangel zu begegnen, hat die IHK Cottbus eine Informationsoffensive gestartet. Gemeinsam haben künftige Berufskraftfahrer ein Video produziert, dass für ihren Berufsstand wirbt.

Die künftigen Berufskraftfahrer der Firma TSS zeigen in einem Video, wie ihre Ausbildung läuft.
Die künftigen Berufskraftfahrer der Firma TSS zeigen in einem Video, wie ihre Ausbildung läuft. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau / TSS
Louis Richter, Tim Müller, Jonas Laucke, Lionel Schulze (v.l.) von der Firma TSS werben mit einem Video für den Kraftfahrerberuf.
Louis Richter, Tim Müller, Jonas Laucke, Lionel Schulze (v.l.) von der Firma TSS werben mit einem Video für den Kraftfahrerberuf. FOTO: LR / Jan Siegel