| 16:55 Uhr

Heilen und helfen
Verwöhnen und Gutes tun

Anja Heinze hat sich auf ayurvedische Behandlungen spezialisiert.
Anja Heinze hat sich auf ayurvedische Behandlungen spezialisiert. FOTO: LR / Angelika Brinkop
Anja Heinze leitet gemeinsam mit ihrer Mutter Rosemarie seit 22 Jahren ein Kosmetikstudio in Vetschau. Bei ihren Behandlungen soll man sich wohlfühlen und entspannen. In ihrem Studio am Vetschauer Markt bieten die beiden Frauen neben Anti-Aging Kosmetik- und Fußpflegebehandlungen auch Gesundheitsberatungen und Ayurvedische Massagen an.

„Ayurveda ist ein altes, ganzheitliches Heilverfahren aus Indien“ erklärt die Heilpraktikerin Anja Heinze. Sie hält auch verschiedene Workshops zu diesem Thema ab. So geht es beispielsweise im November um die Kochkunst nach Ayurveda. Dieser Workshop ist bereits ausgebucht. Mit Ayurveda, der Wissenschaft des Leben, kam Anja Heinze das erste Mal durch die Erkrankung ihrer Mutter in Berührung.  „Wir haben nach einer natürlichen Alternative gesucht, um die Genesung zu unterstützen“, sagt sie.

Ihre erste Reise nach der Wende führte Anja Heinze mit dem Rucksack nach Indien. Sie reiste vier Wochen durch das Land und lernte dadurch die Heilkunst kennen. Mittlerweile ist ihr Alltag ohne Ayurveda nicht mehr denkbar. „Es gibt so viele einfache Mittel und Tricks, die jeder mit großem Gewinn für sich anwenden kann“, betont Anja Heinze. Sie und ihre Mutter haben eine Ausbildung zur Ayurveda Therapeutin abgeschlossen. Beide sind schon öfters nach Sri Lanka gereist, um dort eine Ayurveda-Kur zu machen. Da sie gute Erfahrungen gemacht haben, schließen sich Kunden ihren jährlichen Reisen an.

Vor vielen Jahren hat Anja Heinze einen buddhistischen Mönch kennengelernt, zu dem eine gute freundschaftliche Verbindung entstand. Er hat von den Problemen der Nomaden im Hochland von Tibet erzählt, von der hohen Sterblichkeit von Müttern und Kindern, der nicht vorhandenen medizinischen Versorgung und der fehlenden Schulausbildung. Seine Bitte um Mithilfe war der Anstoß für ihr Engagement. Der Mönch hat darüber Vorträge in Lübbenau und Vetschau gehalten. Es haben sich dabei Menschen gefunden, die Patenschaften für Nomadenkinder übernommen haben. Anja Heinze und fünf Freunde organisieren die Hilfe seit zehn Jahren ehrenamtlich. Unterstützt werden sie dabei von dem Verein „Aktion LebensTräume“, der seinen Sitz im Allgäu hat.

Dank der Hilfe vieler Menschen konnten unter anderem Schulen und eine Krankenstation gebaut werden, ein Arzt vor Ort eingestellt werden, der durch den Verein finanziert wird sowie der ganzjährige Zugang zu Trinkwasser ermöglicht. Unterstützung gab es unter anderem durch Rapunzel Naturkost und die Deutsche

Umwelthilfe. „Wir haben eine enge Verbindung und halten regelmäßig den Kontakt nach Tibet. Dadurch wissen wir auch, dass unsere Hilfe dort ankommt, wo sie dringend gebraucht wird“, betont Anja Heinze.

Schüler in Tibet freuen sich über neue Schulkleidung.
Schüler in Tibet freuen sich über neue Schulkleidung. FOTO: Anja Heinze
Anja Heinze hat sich auf ayurvedische Behandlungen spezialisiert.
Anja Heinze hat sich auf ayurvedische Behandlungen spezialisiert. FOTO: LR / Angelika Brinkop
Schüler in Tibet freuen sich über neue Schulkleidung.
Schüler in Tibet freuen sich über neue Schulkleidung. FOTO: Anja Heinze