| 12:00 Uhr

28 Jahre im Geschäft
Autohaus setzt auf Digitalisierung

 Die Werkstatt von Autohaus Schön wurde nach einem erfolgreichen anonymen Test jüngst von der Dekra ausgezeichnet.
Die Werkstatt von Autohaus Schön wurde nach einem erfolgreichen anonymen Test jüngst von der Dekra ausgezeichnet. FOTO: Autohaus Schön
Cottbus. Cottbus 28 Jahre gibt es das Autohaus Schön mittlerweile in Cottbus. „Angefangen haben wir als kleiner privater Betrieb in Kiekebusch“, erinnert sich Thomas Schön zurück. Der 52-Jährige führt das Unternehmen mit seinem Bruder Michael (50).

Während Thomas Schön für den Servicebereich zuständig ist, kümmert sich Michael um den Handel und den Vertrieb. Ihr Vater hatte einen Straßenbaubetrieb, der 1972 verstaatlicht wurde. 1991 bekamen die Söhne das Firmengelände zurückübertragen und gründeten ihr Autohaus, anfangs noch mit zehn Mitarbeitern. Schnell legten sie sich auf die Marke Fiat fest. „Nach der Wende war Massenmobilität gefragt“, so Thomas Schön. „Und Fiat einer der erfolgreichsten Importeure.“ Darüber hinaus war Fiat vielen nicht unbekannt. So war der Lada ein Fiat-Lizensnachbau, ebenso die Modelle des Herstellers Polski Fiat. Mit der Zeit wurde die Auswahl um Marken des FCA-Konzerns, zu dem Fiat gehört, erweitert – unter anderem: Alfa Romeo, Jeep, Chrysler und Dodge.

Trotz mehrfachen Um- und Ausbaus wurde der Standort in Kiekebusch in wenigen Jahren nach Firmengründung zu klein. Ein Neubau in Innenstadtnähe musste her und so zog das Autohaus im April 2000 in die Hardenbergstraße um. Im selben Jahr kam noch ein Autohaus im sächsischen Freiberg dazu. Mittlerweile zähle das Unternehmen im Handel mit Transportern deutschlandweit zu den Top zehn, erklärt Thomas Schön stolz. „Insbesondere für den wachsenden Internetvertrieb haben Transporter eine riesige Bedeutung“, so Thomas Schön. Und viele der großen Paketdienstleister würden auf Fiat setzen.

Doch nicht nur im Handel ist das Unternehmen erfolgreich. „Wir haben über Jahre hinweg viele Stammkunden gewonnen“, freut sich Schön. Einige kommen immer noch persönlich vorbei, um einen Werkstatttermin zu vereinbaren. Im Zuge eines Werkstatttests ist das Autohaus jüngst von der Dekra ausgezeichnet worden. Dekra-Mitarbeiter hatten anonym mit einem vorher präparierten Wagen das Autohaus Schön aufgesucht. Sämtliche Mängel wurden gefunden und beseitigt. Der Service wurde von der Dekra mit hervorragend beurteilt.

Für die Zukunft setzt das Unternehmen unter anderem auf Digitalisierung und gut ausgebildete Mechaniker. Der Fortschritt in der technischen Entwicklung von Pkw nehme rasant zu und die Fehlersuche bei Wartungsarbeiten werde daher immer anspruchsvoller, weiß Schön.

(sme)