| 16:41 Uhr

rbb-Reportage über Peitz und die Jazzwerkstatt
Woodstock am Karpfenteich

Peitz. (pm/abr) Im Sommer legt das rbb Fernsehen den Fokus auf die Kultur der Region. Die neue Sendereihe „Entdecke Brandenburg“ stellt Kulturinstitutionen vor und trifft Künstler und Kreative, die sich mit Herz und Leidenschaft ihren Kulturprojekten widmen.

Der Filmpark in Potsdam ist ebenso Teil der Reihe wie der Bergbau in Rüdersdorf oder das Kloster Chorin. Für den Auftakt der Reihe „Entdecke Brandenburg“ geht es am 21. Juli nach Peitz, wo in diesem Jahr zum 55. Mal das Jazzfest stattfindet.

Unter dem Titel „Peitz - Woodstock am Karpfenteich“ geht Tim Evers in seiner Reportage der wilden Vergangenheit und dem ungewöhnlichen Musikgeschmack des kleinen Städtchens in der Nähe von Cottbus auf den Grund.

In Peitz findet einmal im Jahr das älteste deutsche Avantgarde-Jazz-Festival statt: die „Jazzwerkstatt Peitz“. Schon in den 70er-Jahren traten bei der „Jazzwerkstatt“ - meist „inkognito“ und ohne Auftrittserlaubnis – die besten Free-Jazzer (West-)Europas auf und machten das Örtchen zum Anziehungspunkt für Hippies und Musikfans aus der ganzen DDR.

In diesem Jahr feiert Peitz die 55. Ausgabe der legendären „Jazzwerkstatt“. Die Reportage begleitet Festival-Gründer Ulli Blobel durch das wildeste Wochenende des Jahres und lässt sich von den Peitzern erzählen, wie das früher so war: als Peitz allsommerlich zum „Woodstock der DDR“ wurde.

Ausgestrahlt wird die Sendung am Samstag, 21. Juli, 18.30 Uhr im rbb Fernsehen.