| 14:00 Uhr

Tag der offenen Töpferei
Gedreht, gebrannt, gepinselt

Bemalen, formen, gestalten: Töpfermeisterin Anett Lück (53) und Tochter Marlene Grasmay (15) von der Töpferei Lück in Hohenleipisch bei den Vorbereitungen zum Tag der offenen Töpferei. Über 300 verschiedene handgefertigte  Produkte und mehrere tausend Einzelstücke sind im Angebot.
Bemalen, formen, gestalten: Töpfermeisterin Anett Lück (53) und Tochter Marlene Grasmay (15) von der Töpferei Lück in Hohenleipisch bei den Vorbereitungen zum Tag der offenen Töpferei. Über 300 verschiedene handgefertigte  Produkte und mehrere tausend Einzelstücke sind im Angebot. FOTO: Veit Rösler/vrs1 / Veit Rösler
Region. Keramiker bundesweit laden dieses Wochenende, 10. und 11. März, jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Töpfe­reien.  Auch in Cottbus, Elbe-Elster und im Spreewald freuen sich Keramik­werkstätten, Studios und Ateliers auf Besucher und lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Vorbereitet auf Gäste ist an diesem Wochenende auch die Töpferei Lück in Hohenleipisch. Mehr als 300 verschiedene Töpferwaren und mehrere tausend in Handarbeit gefertigte Einzelstücke stehen in den Regalen der Töpferei bereit und warten darauf, den Besitzer zu wechseln.

Und natürlich finden sich zahlreiche Produkte rund um das Ostern, vom Osterhasen, über Blüten in allen Größen, Hühnerfiguren bis hin zu Pflanzkeramik mit Frühlingsmotiven ist alles dabei. Damit die Besucher aus einem großen Sortiment wählen können, laufen die Vorbereitungen zum bundesweiten Tag der offenen Töpferei bei Lücks in Hohenleipisch schon seit Wochen auf Hochtouren. eben Töpfermeisterin Anett Lück (53) packen in der Traditionswerkstatt auch andere Familienmitglieder mit an. Tochter Marlene Grasmay (15) übernimmt zum Beispiel die künstlerisch farbliche Verzierung der Rohlinge.

Die Produktpalette reicht von neu aufgelegten, zum Teil hunderte Jahre alten klassischen Motiven der alten Töpferkunst, über eine Vielzahl moderner Stilrichtungen, bis hin zu Sonderwünschen von Einzelkunden. Gerade die Gespräche mit den Gästen bringen immer wieder neue Anregungen und Ideen.

In der einstigen Töpferhochburg Hohenleipisch ist auch die Töpferei Andreas Biebach, die Keramik im Landhausstil herstellt, auf den Tag der offenen Töpferei vorbereitet. beide Hohenleipischer Töpfereien bieten ein kleines Rahmenprogramm für die Besucher mit Schautöpfern und vielem mehr rund um die Töpferscheibe an. Bei Lücks entführt zudem eine Fotoausstellung in die Geschichte des regionalen Töpferhandwerks.

In Hohenleipisch wurde im Jahr 1803 eine eigene Töpferinnung gegründet. Vor 513 Jahren wurde erstmals ein Töpfer in der Ortschronik erwähnt. Ganz Mutige können sich selber hinter die rotierende Scheibe setzen und probieren Tonklumpen in Töpfe, Vasen und Co. zu verwandeln. Wer das ausprobieren möchte, sollte sich entsprechend kleiden oder wenigstens eine Schürze mitbringen.

In Cottbus locken sieben Keramikwerkstätten und Ateliers in ihre Verkaufsräume und mit besonderen Aktionen. Im Spreewald freuen sich zwei Ateliers über viele Gäste.

Im Bereich der Töpferinnung Berlin Brandenburg öffnen dieses Wochenende 38 Töpfereien, Keramikwerkstätten, Studios und Ateliers ihre Türen. Im benachbarten Bundesland Sachsen sind es 65 Werkstätten.