| 14:52 Uhr

Literatur auf dem Spreewaldkahn
Literarische Entdeckungsreisen auf dem Wasser

Natur und Literatur können bei den literarischen Kahnfahrten zusammen genossen werden.
Natur und Literatur können bei den literarischen Kahnfahrten zusammen genossen werden. FOTO: TKS Lübben
Lübben. (pm/ten) Der Spreewälder Sommer in Lübben verspricht auch in diesem Jahr wieder vielseitige literarische Entdeckungsreisen auf dem Kahn. Ob schwarzhumorige Kurzgeschichten, anekdotenreiche Spreewald­erinnerungen oder Skurriles mit einem Schuss Erotik – die abendlichen literarischen Kahnfahrten bringen so manche Perle zum Vorschein.

(pm/ten) Der Spreewälder Sommer in Lübben verspricht auch in diesem Jahr wieder vielseitige literarische Entdeckungsreisen auf dem Kahn. Ob schwarzhumorige Kurzgeschichten, anekdotenreiche Spreewald­erinnerungen oder Skurriles mit einem Schuss Erotik – die abendlichen literarischen Kahnfahrten bringen so manche Perle zum Vorschein.

„Dabei werden die Gäste nicht nur in die urwüchsige Natur des Spreewaldes entführt, sondern auch in die unterhaltsamen Geschichten der Autoren. Denn diese sitzen mit auf dem Kahn und lesen auf der etwa zweistündigen Abendkahnfahrt aus ihren Lieblingstexten. Kultur und Natur verbinden sich so zu einem wunderbaren Erlebnis für Ohren und Augen“, sagt Peggy Nitsche von der TKS Lübben GmbH.

Den Auftakt gibt am 13. Juli die Bestsellerautorin Martina Rellin unter dem Motto „Göttergatte über Bord“. Mit Witz und Charme liest die ehemalige Chefredakteurin der Zeitschrift „Das Magazin“ aus ihren Büchern „Göttergatten“, „Ich habe einen Liebhaber“ und „Die Wahrheit über meine Ehe“. Martina Rellin weiß, wovon sie schreibt, gilt sie doch als ausgewiesene Expertin in Sachen Frauenalltag und Liebe.

„Sie verrät unter anderem, was passiert, wenn der Göttergatte seinen Glanz ein wenig verliert. Dann geht er nämlich – da passt es, dass alle in einem Kahn sitzen – einfach über Bord. Aber was kommt nach ihm? Die Aussichten drohen nicht zwangsläufig besser zu werden. Aber das lassen sich die Gäste besser von Martina Rellin erläutern“, empfiehlt Peggy Nitsche.

Skurrile Kurzgeschichten und durchaus Abgründiges präsentiert der Berliner Autor Bernd Beyer am 27. Juli. In „Maiglöckchen und andere Geschichten“ tritt zum Beispiel das harmlos daherkommende Tante Hildchen auf. Ihres Zeichens hilfsbereit und kräuterkundig, pflegt sie aufopferungsvoll die Kranken im Dorf, oft bis zu deren Tod. Dass ihre Kräuterkenntnisse daran nicht ganz unschuldig sind, bleibt ein pikantes Detail.

Am 3. und 17. August dürfen sich die Gäste dann zu Marga Morgenstern in den Kahn setzen und ihren Spreewälder Erinnerungen lauschen. Marga Morgenstern ist vieles: Urspreewälderin, Botschafterin für die Region, Buchautorin, Gästeführerin, aber vor allem ist sie ein Spreewälder Original. Die Tracht trägt sie oft und mit Stolz. Ihre Geschichten und Anekdoten sind unerschöpflich, von großem Heimatgefühl und Hingabe für geschichtliche Details sowie menschlicher Güte geprägt. Sie hat viel erlebt und deshalb viel Spannendes, Originelles, aber auch Rührendes zu erzählen. Kein Wunder, dass sie seit 25 Jahren Bücher zu ihrem Herzensthema schreibt, dem Spreewald und seinen Menschen. „Deshalb sind zwei Stunden mit ihr auf dem Kahn eigentlich viel zu wenig. Aber es sind zwei ungemein wertvolle Stunden“, sagt Peggy Nitsche.

Die literarischen Kahnfahrten starten jeweils um 19 Uhr im Hafen 1, Schlossinsel. Weitere Informationen und Tickets zum Preis von 22 Euro (Kinder bis zwölf Jahre 15 Euro) gibt es beim Spreewald-Service Lübben, Ernst-von-Houwald-Damm 15, Telefon 03546 30 90 sowie im Internet unter www.luebben.de.