| 14:17 Uhr

Jazz Werkstatt Peitz
Jazzwerkstatt nimmt Abschied von Peitz

Peitz. pm/abr „Die Jazzwerkstatt Peitz Nr. 55“ findet vom 8. bis 10. Juni statt. Den Festivalauftakt bildet die „Jazzwerkstatt Fanfare“ nach einer Idee von Kirchenmusikdirektor Wilfried Wilke: Unter der Leitung von Matthias Muche spielen drei Perkussionisten und 15 Bläser von allen Türmen der Stadt.

pm/abr „Die Jazzwerkstatt Peitz Nr. 55“ findet vom 8. bis 10. Juni statt. Den Festivalauftakt bildet die „Jazzwerkstatt Fanfare“ nach einer Idee von Kirchenmusikdirektor Wilfried Wilke: Unter der Leitung von Matthias Muche spielen drei Perkussionisten und 15 Bläser von allen Türmen der Stadt.

Danach können die Besucher das Globe Unity Orchestra und am Samstag eine Reunion des Art Ensemble Of Chicago mit Roscoe Mitchell, Don Moye und anderen erleben.

 Das weitere Programm ist ein Who Is Who des zeitgenössischen Jazz. Das Festival bietet bei seiner letzten Veranstaltung so viel wie niemals zuvor. Das Städtchen Peitz wird immer in der Erinnerung der Jazzfans bleiben. Doch Künstler und Veranstalter wollen eine kreative Pause zum Nachdenken über neue Formate und über neue Orte für die Jazzwerkstatt.

Vom 8. bis 10. Juni werden in der Malzhausbastei Fotos zur Peitzer Jazzwerkstatt in den Jahren 2010 bis 2017 von Ingrid Hoberg und Herbert Weisrock gezeigt.

dazu findet am Freitag, 8. Juni, 18 Uhr, eine Vernissage statt. Der Eintritt ist frei.

 Ab dem 4. Juni wird ein Filmteam des rbb in Peitz drehen. Zunächst im und um den Ort. Dabei wollen die Filmemacher mit Peitzern ins Gespräch kommen. Am Jazzwerkstatt-Wochenende dreht sich alles rund um die Konzerte, die Begegnung von Ort und Musik. Dabei soll gezeigt werden, wie die Jazzwerkstatt die Stadt Peitz über die Jahrzehnte geprägt hat und wie die Bewohner und auch Musiker das erlebt haben.