| 17:11 Uhr

Interview mit Eric Stehfest
Alles andere als ein normales Leben

 Eric und Edith Stehfest kommen am 29. September zu einer Erlebnislesung in den Weltspiegel Cottbus.
Eric und Edith Stehfest kommen am 29. September zu einer Erlebnislesung in den Weltspiegel Cottbus. FOTO: Bertram Boelkow
Cottbus. Eric Stehfest, vielen bekannt aus der Fernsehserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, liest am 29. September im Weltspiegel Cottbus  aus seinem Bestseller „9 Tage wach“. Die Erlebnislesung beinhaltet nicht nur eine Reise durch Erics Leben, sondern auch den Auftritt seiner Frau, der Sängerin Edith Stehfest.

Der Live Abend rund um das Buch „9 Tage wach“ ist das erste gemeinsame Projekt des Künstlerehepaares. Die LAUSITZER WOCHE sprach mit Eric Stehfest über sein neues Leben, seine Familie, seine Projekte und auch seine Drogenabhängigkeit.

Ihr Buch „9 Tage wach“ beschäftigt sich mit ihrer Zeit der Drogenabhängigkeit und dem Zurückfinden in ein normales Leben. Wie sind Sie eigentlich in die Abhängigkeit gerutscht und wie schwer war es, da wieder herauszufinden?

 Das lässt sich nicht in wenigen Worten beantworten. Ich führe auch jetzt alles andere als ein normales Leben. Für mich stellt sich auch eher die Frage, wie ich es schaffe, mich zu entfalten, ohne mich zu betäuben.

Wie ich auch ohne Hilfsmittel den Mut aufbringe, das zu tun, was ich tun möchte. Eine der Ursachen für den Griff zu Christal Meth lag sicher daran, dass mir eine offene, freie Kommunikation in der Familie und auch mit Freunden fehlte. Sich gegenseitig zuzuhören hilft, um Krisen zu überstehen. Die Abhängigkeit war ein langer, schleichender Prozess. Mit der Droge habe ich einschneidende Erlebnisse wie ein fehlendes Elternteil oder die Abtreibung meines Kindes unterdrückt.

Haben Sie Angst, rückfällig zu werden und machen Sie sich Sorgen, dass auch ihr dreijähriger Sohn irgendwann zu Drogen greifen könnte?

Das Thema Abhängigkeit ist für mich durch. Ich habe gelernt, dass der Körper auch eigene Stoffe entwickeln kann, um stark zu sein und ich weiter ein rebellisches Leben führen kann. Ich habe gelernt, dass man scheitern kann und das Leben trotzdem weiter geht. Ein großer Baustein ist für mich die Familie, meine Frau und mein Kind. Um meinen Sohn mache ich mir keine Sorgen. Er bekommt die Nähe, Liebe und Zuneigung, die er in seinem Alter braucht. Die beste Prävention sind Harmonie und ein stabiles Umfeld.

Sie haben mehrere Jahre die Figur des Chris Lehmann bei GZSZ verkörpert. Warum sind sie ausgeschieden und können Sie sich eine Rückkehr vorstellen?

Meine Frau und ich hatten Sorge, dass wir uns verlieren werden, wenn beide unterschiedliche Karrieren verfolgen. Darum mache ich jetzt ein gemeinsames Projekt mit ihr. Es ist durchaus möglich, dass ich irgendwann zu GZSZ zurückkehren werde. Die Schauspielerei ist für mich kein Beruf, sondern präsentiert meine eigene Auseinandersetzung mit meinem Ego. Man spürt sich dabei sehr stark. Gerade sind zwei neue Spielfilme aus der Reihe Julia Durant gedreht worden, in denen ich die Rolle des Kommissars Felix Dombrowski spiele.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Es gibt sehr viele Pläne. Gerade wird mein Buch verfilmt, dazu schreibe ich das Drehbuch. Ich bin auch, dabei gemeinsam mit meiner Frau eine neue Marke zu kreieren. Wir sind Performer. es handelt sich dabei um eine Fusion aus Musik, Film und Theater. In der vorigen Woche hat meine Frau ihr Debütalbum veröffentlicht. Das wird es dann auch auf der Tour exklusiv zu kaufen geben.

2016 haben Sie es bis ins Halbfinale bei Let’s Dance geschafft. Spielt das Tanzen immer noch eine Rolle in Ihrem Leben?

Tanzen heißt für mich Leben. Es ist ein elementarer Baustein, um im Alltag im Rhytmus zu sein. Ich tanze sehr viel und Tanz wird auch in unser neues Programm eingebaut.

Mit Eric Stehfest im Gespräch war

 Angelika Brinkop

Termin: Eric Stehfest, „9 Tage wach“, eine Erlebnislesung am 29.  September ab 20 Uhr im Weltspiegel Cottbus. Karten zum Preis von 25,75 Euro gibt es unter der RUNDSCHAU-Ticket-Hotline 0355/481555

 Eric und Edith Stehfest kommen am 29. September zu einer Erlebnislesung in den Weltspiegel Cottbus.
Eric und Edith Stehfest kommen am 29. September zu einer Erlebnislesung in den Weltspiegel Cottbus. FOTO: Bertram Boelkow