| 11:00 Uhr

MS Selbsthilfegruppe Lübbenau besteht 28 Jahre
„Spaß ist uns inzwischen wichtiger“

 Gabriele Troll, Sprecherin der MS Selbsthilfegruppe.
Gabriele Troll, Sprecherin der MS Selbsthilfegruppe. FOTO: Landesverband SHG
Lübbenau. Anfangs haben sich die Gruppenmitglieder viel mit der Krankheit beschäftigt. Jetzt stehen andere Dinge im Mittelpunkt.

1991 gegründet, gehört die SHG-Lübbenau zu den älteren Selbsthilfegruppen des Landesverbandes. Seit der Gründung vor inzwischen 28 Jahren ist Gabriele Troll Gruppensprecherin.

„Wir haben zehn aktive Mitglieder, die an jeder Veranstaltung der SHG teilnehmen, einige passive Mitglieder, die aufgrund der voranschreitenden Multiplen Sklerose leider nicht mehr an den Gruppentreffen teilnehmen können, und einige Gruppenhelfer, die zum Beispiel auch mal den Fahrdienst übernehmen. Unsere passiven Mitglieder versuchen wir regelmäßig zu besuchen“, erklärt Gabriele Troll.

In den vielen Jahren ihres Bestehens hat sich das Hauptaugenmerk der Gruppe verlagert: „Die ersten Jahre waren noch stark auf die MS bezogen. Jetzt geht es eher um Alltagsthemen. Die MS spielt immer noch eine Rolle, aber Spaß ist uns inzwischen wichtiger. Dann wird über aktuelle Ereignisse gesprochen, sich über die Enkelkinder ausgetauscht. Natürlich werden auch Sorgen laut ausgesprochen, und dann kann man gleich vor Ort helfen oder Anregungen geben. Man hilft sich beim Ausfüllen von Anträgen oder unterstützt sich im Alltag.“

Die Gruppe hat bereits viele verschiedene Aktivitäten unternommen. So berichtet Gabriele Troll beispielsweise von der letztjährigen DMSG-Schifffahrt in Potsdam und weiteren Aktivitäten: „Potsdam haben wir von der Seite mit all den Schlössern noch nicht gesehen. Das hat uns allen sehr gefallen. Wir waren in der Salzgrotte, bei einer Glaskünstlerin und haben eine historische Ölmühle besucht. Zu unserem 20. Jubiläum waren wir bei den IBA-Terrassen. Hier waren wir in einem Fälschermuseum. Wir haben auch einige Grillpartys bei unserem Michael gefeiert. Besonders hat uns gefallen, dass hierbei alle Gruppenmitglieder zusammenkommen konnten. Wir hatten auch schon mal eine Dresdner Selbsthilfegruppe zum Gruppenaustausch eingeladen. Und seit vielen Jahren gehen wir als Gruppe regelmäßig in der Adventszeit zur Ergotherapie, wo wir kleine Weihnachtsgeschenke, zum Beispiel Adventskalender, für unsere passiven Mitglieder basteln. Besonders ist mir auch noch das Silly-Konzert mit Anna Loos oder A Cappella -Konzert der Prinzen in Erinnerung geblieben. Früher waren wir auch regelmäßig zusammen auf Rehamessen oder haben Theatervorstellungen besucht. Schließlich haben wir auch Kahnfahrten mit der Gruppe gemacht, denn wir befinden uns ja mitten im Spreewald.“

In der Stadt- und Regionalpolitik ist die Gruppe bekannt: „Wir mischen uns bei Belangen, die uns angehen, ein. Im Rahmen der Arbeitsgruppe ‚Barrierefreies Lübbenau‘ setzen wir uns für barrierefreie Strukturen in unserer Heimatstadt ein. Vor einiger Zeit war Attila Weidemann hier, und wir haben ihm den wenig behindertengerechten Hafen gezeigt, der nicht wirklich über Behindertenparkplätze verfügt“, so die Sprecherin.

Der Altersdurchschnitt der Gruppe liegt inzwischen bei über 50 Jahren. „Wir hätten auch gerne junge Mitglieder“, so Gabi Troll.

 Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe aus Lübbenau.
Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe aus Lübbenau. FOTO: Gabriele Troll
 Gabriele Troll, Sprecherin der MS Selbsthilfegruppe.
Gabriele Troll, Sprecherin der MS Selbsthilfegruppe. FOTO: Landesverband SHG
 Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe aus Lübbenau.
Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe aus Lübbenau. FOTO: Gabriele Troll