| 12:32 Uhr

„Haus der kleinen Forscher“
Magnet-Projekt zieht  vierte Zertifizierung an

 Innerhalb eines Projektes zum Magnetismus haben die Hortkinder Lea Fürstenberg, Anne Steinchen, Cheryl Fomunyam und Projektleiter Martin Seifert (r.) eine Magnet-Schwebebahn gebaut. Sozialdezernent Carsten Saß (l.) würdigte das Engagement der Beteiligten der Kita, die von Gabriele Kutzscher (2.v.l.) geleitet wird.    Foto: ASB/A. Briese
Innerhalb eines Projektes zum Magnetismus haben die Hortkinder Lea Fürstenberg, Anne Steinchen, Cheryl Fomunyam und Projektleiter Martin Seifert (r.) eine Magnet-Schwebebahn gebaut. Sozialdezernent Carsten Saß (l.) würdigte das Engagement der Beteiligten der Kita, die von Gabriele Kutzscher (2.v.l.) geleitet wird. Foto: ASB/A. Briese FOTO: ASB Regionalverband Mitetl-Brand / Briese Anja
Lübben. Einen Experimentiernachmittag haben die Kinder der Kita „Spreewald“ zu ihrer wiederhol- ten Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ organisiert. Der Kreis-Sozialdezernent Carsten Saß überbrachte die Zertifizierungsurkunde.

Für ihr kontinuierliches Engagement in der technischen und naturwissenschaftlichen Frühbildung von Kindern hat die Kita „Spreewald“ aus Lübben zum vierten Mal die Auszeichnung als „Haus der kleinen Forscher“ bekommen. Überreicht hat die Plakette Carsten Saß, Beigeordneter und Dezernent für Soziales, Jugend, Gesundheit und Kultur des Landkreises Dahme-Spreewald.

Kita-Leiterin Gabriele Kutzscher zeigte sich stolz: „Wir freuen uns, dass unser langjähriges Engagement anerkannt wird“, sagte sie. Für die offizielle Zertifizierungsfeier zum „Haus der kleinen Forscher“ hatten die Kinder und pädagogischen Fachkräfte ein Rahmenprogramm vorbereitet. Neben einem Auftritt der Vorschul- und Hortkinder sowie der Trachtentanzgruppe „Lutki“, präsentierten die Kinder ihr Projekt zum Thema Magnetismus, mit dem sich die Einrichtung erfolgreich um die vierte Zertifizierung beworben hat. Anschließend überreichte Sozialdezernent Carsten Saß die Plakette und Urkunde an Kita-Leiterin Gabriele Kutzscher und gratulierte gemeinsam mit Petra Streiber, Fachbereichsleiterin für Ordnung, Bildung und Soziales der Stadt Lübben.

Nach der feierlichen Übergabe luden Experimentierstationen die Gäste ein, gemeinsam mit den Kindern, Eltern und Erziehern zu experimentieren und spannende Phänomene unserer (Um-) Welt zu erforschen.

Der „Experimentiernachmittag“, dem sich gestern die Zertifizierungsfeier anschloss, hat sich in der Kita schon längst etabliert. Dabei stellen sich die Kita-Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Erziehern regelmäßig unterschiedlichen naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fragestellungen, denen sie experimentell auf den Grund gehen.