| 13:25 Uhr

Lübben
Der Spreewald erwartet die Tschernobyl-Kinder

Brigida Melzer (rechts) ist oft in der Minsker Region unterwegs, um sich über die Kinder zu informieren. Mit Galina Pronko (l.) vom Weißrussischen Kinderfonds Minsk besuchte sie Elena Kantrusewitsch.
Brigida Melzer (rechts) ist oft in der Minsker Region unterwegs, um sich über die Kinder zu informieren. Mit Galina Pronko (l.) vom Weißrussischen Kinderfonds Minsk besuchte sie Elena Kantrusewitsch. FOTO: Kinderhilfsverein für Tschernoby / Brigida Melzer
Lübben. Auf Einladung des „Lübbener Kinderhilfsvereins für Tschernobyl e.V.“ werden im Spreewald auch wieder Kinder aus Weißrussland erwartet. Sie verbringen einen dreieinhalbwöchigen Erholungsurlaub in der Region.

„Es handelt sich um 26 vorwiegend Waisenkinder. Dazu kommen auch drei Jugendliche, die ebenfalls Waisen sind“, erläutert Brigida Melzer, die Ehrenvorsitzende des Vereins. Die Kinder und Jugendlichen sind von Gasteltern eingeladen worden. „Sie werden am Donnerstag, 26. Juli, im Laufe des Vormittages auf dem Parkplatz Lindenstraße in Lübben eintreffen“, so Brigida Melzer.

Die Gruppe erwartet ein abwechslungsreiches und interessantes Ferienprogramm. Besuche im Tropical Islands, im Filmpark Babelsberg, im Kletterwald Lübben, eine Woche Feriencamp Klein Leuthen, mit Dampferfahrt und Begegnungen mit deutschen Kindern.

„Auch im nördlichen Bereich unseres Landkreises finden zahlreiche Veranstaltungen statt, da wir aus dieser Gegend dankenswerterweise zahlreiche Gasteltern gewinnen konnten“, erläutert Brigida Melzer. So werden die Kinder zum Beispiel zu einer Segel-Kutterfahrt in Wildau eingeladen und verleben im „Haus des Waldes“ in Gräbendorf angenehme Stunden.

Der Ferienaufenthalt wurde vom Verein gut vorbereitet. Die Gasteltern haben sich bereiterklärt, die Kinder in ihren Familien zu betreuen und ihnen angenehme Tage zu gestalten. Bis zum 20 August werden die Kinder im Spreewald bleiben.

„Für die Waisenkinder ist dieser Familienaufenthalt sehr wichtig. Oft betrachten sie diese als ihre eigene Familie. Es entstehen familiäre Bindungen und bleibende Kontakte“, so Brigida Melzer. Das Begrüßungsfest findet am Montag, 30. Juli, um 15 Uhr auf dem Sportplatz im Lübbener Stadtteil Radensdorf statt. Es wird gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Radensdorf gestaltet und Sponsoren, sowie Gasteltern werden dabei sein. „Dazu sind auch Bürger und Kinder zu diesem Fest eingeladen“, so die Ehrenvorsitzende.