| 15:07 Uhr

Immer wieder flammen Feuer auf
Brandstiftung in Lieberoser Heide?

 Immer wieder brennt die Lieberoser Heide.
Immer wieder brennt die Lieberoser Heide. FOTO: Johanniter Südbrandenburg
Lieberoser Heide/Cottbus. Immer wieder brechen Feuer in der Lieberoser Heide aus. Einige wüten längere Zeit, da die Löschkräfte nicht die munitionsbelasteten Flächen betreten. Beim jüngsten Brand kann die Polizei Brandstiftung nicht ausschließen.

Eine Ermittlergruppe der Polizei des Landkreises Dahme-Spreewald befasst sich mit den Ursachen der Brände in der Lieberoser Heide 2018 und 2019. „Diese Ermittlungen gestalten sich sehr schwierig“, erklärt Polizeisprecher Torsten Wendt. Das liege vor allem an den stark mit Munition belasteten Flächen, so Wendt weiter.

Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Unterstützung und sachdienliche Hinweise. „Wer Personen beim Betreten oder Befahren, ob mit Fahrrad, Moped oder Auto, in den gesperrten Waldflächen bzw. in der Nähe, vor allem des jüngsten Brandortes gesehen oder Dinge festgestellt hat, die ihm nicht plausibel erscheinen, wird gebeten, sich mit seinen Hinweisen bei der Polizeiinspektion in Königs Wusterhausen unter der Telefonnummer 03375 2701224 zu melden.“

Der jüngste Brand gibt Anlass zu der Vermutung, dass das Feuer gelegt wurde. Im Bereich des südlichen Teerofensees wurde vor einigen Tagen ein Brand gemeldet. Da die Fläche stark munitionsbelastet ist, konnten die Einsatzkräfte das Gelände nicht betreten. Ein Löschhubschrauber bekämpfte die Flammen.

Erst gut einen Tag später, nachdem Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes im Einsatz waren, untersuchten Kriminaltechniker den Brandort. Die Spezialisten konnten dabei nicht ausschließen, dass das Feuer gelegt wurde.

 Immer wieder brennt die Lieberoser Heide.
Immer wieder brennt die Lieberoser Heide. FOTO: Johanniter Südbrandenburg