| 14:39 Uhr

Empörte Passanten
Puppe hängt am Fernsehturm

 Eine Puppe am Fernsehturm hat für Aufsehen erregt.
Eine Puppe am Fernsehturm hat für Aufsehen erregt. FOTO: privat
CALAU.   Calauer Bürger waren kürzlich geschockt, als sie den Blick gen Fernsehturm richteten. Bei näherem Betrachten sah man eine Puppe am Seil. Bei der Sicherheitsübung wurden Arbeiter auf Hochplattformen geschult.

Organisiert von der BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH Dresden wurde ein Rettungseinsatz simuliert.

„Arbeiter von verschiedenen Telekommunikationsfirmen müssen einmal im Jahr durch eine solche Rettungsübung geschult werden“, sagt Jürgen Stolz, Leiter der Übung. Dadurch sollen sie befähigt werden, im Notfall eine vom Absturz bedrohte Person entsprechend zu sichern und zu retten. Dabei gäbe es verschiedene Formen der Rettung. „Ein Verunfallter kann auf die entsprechende Hochplattform geborgen oder auch nach unten hin abgelassen werden“, erklärte Jürgen Stolz. Diese Sicherheitssimulationen werden – wie auch am Calauer Fernsehturm – mit einer Rettungspuppe, einem sogenannten Dummy, durchgeführt.

 Solche Sicherheitsübungen müssen über die Rettungsdienststellen angemeldet werden, sodass Feuerwehr und Polizei über entsprechende Maßnahmen vorinformiert sind. Dennoch komme es immer wieder zu Missverständnissen. So habe sich auch die Polizei vor Ort in Calau über die Übung zunächst irritiert gezeigt, sagt Stolz.

 Eine Puppe am Fernsehturm hat für Aufsehen erregt.
Eine Puppe am Fernsehturm hat für Aufsehen erregt. FOTO: privat