| 17:16 Uhr

Oberspreewald-Lausitz
Kunst erleben am Tag der offenen Ateliers

 Henry Krzysch aus Calau öffnete schon im vergangenen Jahr sein Atelier und lockte mit seiner Druckwerkstatt Groß und Klein an. 
Henry Krzysch aus Calau öffnete schon im vergangenen Jahr sein Atelier und lockte mit seiner Druckwerkstatt Groß und Klein an.  FOTO: Hegewald
Oberspreewald-Lausitz. Zum 20. Mal laden Künstler am Tag der offenen Ateliers in Brandenburg Kunstverliebte dazu ein, ihnen über die Schulter zu schauen und sich selbst auszuprobieren.

Traditionell am ersten Maiwochenende öffnen im Rahmen des Projektes „Offene Ateliers“ in ganz Brandenburg zahlreiche Künstler die Türen ihrer Ateliers und geben Besuchern auf kreative Weise spannende Einblicke in ihre Tätigkeit. In diesem Jahr beteiligen sich zahlreiche Galerien in 14 Landkreisen und drei kreisfreien Städten mit über 750 Künstlern an den Offenen Ateliers. Allein im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gewähren mehr als 20 kreative Köpfe Zutritt zu ihren Schaffens-Räumen.

Mit dabei ist die Schreibstube und das Atelier von Ingo Schiege in Lübbenau, OT Zerkwitz. Dort widmet er sich kalligrafischen Kunstwerken und bietet neben einer Ausstellung auch Workshops und Verpflegung an. Auch das Gleis 3 Kulturzentrum ist mit einer Gemeinschaftsausstellung mit Aquarell-, Acryl- und Öl-Malerei sowie Fotografie mehrerer Künstler vertreten.

Im Kunsthaus „Alter Gasthof“ in Laasow stellt Katrin Meißner neben ihrer Malerei auch Keramikobjekte und Schmuck aus. Am Sonntag kommt Willi Selmer hinzu, der Skulpturen und Objekte zur Schau stellt.

In Calau öffnet Henry Krzysch sein Atelier und Druckwerkstatt und bietet Kunstkurse, Druckvorführungen und Portraitzeichnen nach Modell an.

Doch auch im restlichen Landkreis geht es bunt zu. Öl- und Pastellmalerei, Grafiken und Metallobjekte verschiedener Künstler werden in den Ateliers am Markt 11 in Senftenberg ausgestellt. Christine Przybilski bietet nicht nur Schmuck zum Verkauf, sondern auch zum Selbstmodellieren in der Bahnhofstraße 12 an. Yana Aarlt und Wolfgang Wache widmen sich in der Galerie Marga hingegen nicht der Malerei, sondern der Fotografie und Lyrik.

In der Galerie im Hof in Großräschen stellt Rüdiger Nicht Malerei und Fotografie aus. Falk Petermann hingegen zeigt dort seine Holzwerkstatt, Historische Möbel und Holzobjekte.

Die eastFotoGallery in Grünewald, der Kunsthof in Klettwitz, das Haus der Vereine in Meuro sowie Antje Kühne in Kostebrau (nur Sonntag) und der Malzirkel von Gisela Heidemüller in Lauchhammer locken mit Kunst aller Art.

Im Schloss Großkmehlen wird Kunst fürs Aug und Ohr geboten. Martina Dürrschmidt öffnet ihr Restaurierungsatelier und Martin Fellmann sein Künstleratelier. Mit Restaurierung, Malerei und Grafiken wollen sie Interessierte in die historischen Hallen locken. Kunst auf die Ohren gibt es Samstag ab 18.30 Uhr, wenn die Klezmeyers und Monravica für 20 Euro auftreten.

Zum ersten Mal ist das Kulturhaus der BASF Schwarzheide beim Tag der Offenen Ateliers dabei. Am Samstag und Sonntag stellen sie von 12 bis 18 Uhr Konrad Zuse als Maler vor.

Das Angebot ist vielfältig: „Von Ausstellungen über Workshops bis hin zum Konzert bei einem Glas Wein haben sich die Beteiligten erneut allerhand einfallen lassen. Die Gäste erwartet ein kunstvolles Erlebnis, sowohl für Groß als Klein“, stellt Jens-Peter Meyer vom Bereich Kultur der Kreisverwaltung OSL in Aussicht.

Ziel der Veranstaltung „Offene Ateliers“ ist es, Kunst für Jedermann erlebbar zu machen und zu zeigen, wie und wo Kunstwerke im näheren Umfeld entstehen. Es besteht die Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen, Arbeiten zu erwerben oder sich selbst künstlerisch zu betätigen.