| 14:20 Uhr

120 Rauchmelder sollen Stradow sicher machen

Vor dem Depot der Freiwilligen Feuerwehr Stradow überreicht Sebastian Lemke (l.) symbolisch einen Rauchmelder an Chris Mielchen (r.). Zum Feuerwehr-Jubiläum werden davon 120 Objekte an die Dorfbevölkerung weitergereicht.
Vor dem Depot der Freiwilligen Feuerwehr Stradow überreicht Sebastian Lemke (l.) symbolisch einen Rauchmelder an Chris Mielchen (r.). Zum Feuerwehr-Jubiläum werden davon 120 Objekte an die Dorfbevölkerung weitergereicht. FOTO: Hegewald/uhd4
STRADOW. "In neu errichteten Wohngebäuden sind sie bereits Pflicht, Bestandsimmobilien müssen bis 2020 nachgerüstet werden", informiert Chris Mielchen, stellvertretender Ortswehrführer und Jugendfeuerwehrwart von der Freiwilligen Feuerwehr Stradow (Stadt Vetschau). Uwe Hegewald

Und so werden die Stradower Feuwehrleute das Feuerwehr-Jubiläkommenden Samstag, 16. September, nutzen, um jedem Haushalt einen Rauchmelder zu spendieren. Chris Mielchen: "Wir wollen das Dorf sicherer machen. Brände, die frühzeitig erkannt werden, können in der Entstehungsphase bekämpft werden. Das minimiert Schäden an Hab und Gut aber auch die Dauer der Einsätze."

Bei seinem Chef Sebastian Lemke, Geschäftsführer vom Handelshof Cottbus, ist Chris Mielchen mit dem Thema auf offenen Ohren gestoßen. Lemke hat Verständnis, wenn sein Mitarbeiter Chris Mielchen den Betrieb für dringende Feuerwehreinsätze verlassen muss.

Mit der Bereitstellung von 120 Rauchmeldern - ihr Wert liegt im vierstelligen Euro-Bereich - beweist der Handelshof-Chef erneut Verbundenheit mit der Feuerwehr liegen. Eine Investition in die Sicherheit und ins Bewusstsein der Stradower, die sich mit der Thematik Rauchmelder, die eigentlich in jeden Aufenthaltsraum und in Fluchtwegeräume gehören, auseinandersetzen sollen.

Mit dem Beginn der Wettkämpfe zum Stadtfeuerwehrtag kommenden Samstag gegen 12:45 Uhr bis zum Abend können sich Stradower ihren Rauchmelder abholen.

Chris Mielchen, der im Handelshof Cottbus als Fachverkäufer für Werkzeuge und Maschinen tätig ist, gilt als einer der Ansprechpersonen. Binnen vier Wochen sollten die 120 bereitgestellten Objekte angebracht sein. Dann weist der Kalender einen Freitag aus, der auf einen "13." fällt. Bundesweit gilt der oftmals als Unglückstag wahrgenommene Freitag der 13., als "Tag des Rauchmelders", unabhängig, wie viele Freitage jährlich auf einen "13." fallen. uhd4

Zum Thema:
Ihr 90-jähriges Bestehen feiert die Freiwillige Feuerwehr Stradow am Samstag, 16. September, mit buntem Programm. Den Wettkämpfen im Feuerwehrsport (Beginn: 12:45 Uhr) folgen die Siegerehrung (gegen 16 Uhr) und der Feuerwehrball ab 19 Uhr im Festzelt. Ganztägig zu erleben: Tragkraftspritzen-Ausstellung, Drehleiter fahren, Hüpfburg für Kinder und Kulinarisches von lieblich bis deftig.