| 14:16 Uhr

Der perfekte Rasen

FOTO: Kein Fotograf erkannt!
Welcher Hobbygärtner träumt nicht vom perfekten Rasen? Weich, aber doch fest, als Liegefläche zum Ausruhen, oder als Spielwiese zum Toben für die Kinder. In jedem Fall muss der Rasen einiges aushalten und bedarf somit besonderer Aufmerksamkeit, damit er sich zu einem schönen, dichten, kräftigen, grünen und strapazierfähigen Teppich entwickeln kann.

Vier Punkte sind dabei besonders wichtig:

Mähen: Regelmäßiges Mähen fördert die Verzweigung und Bestockung der Gräser. Der Rasen wird somit dichter - optimale Schnitthöhe: drei bis fünf Zentimeter. Wird tief gemäht, kann der Rasen in seinem Regenerationsvermögen geschwächt werden, Moose und Unkräuter haben dann leichtes Spiel. Ein gepflegter Rasen kann aller fünf bis zehn Tage gemäht werden.

Wässern: Bei länger anhaltender Trockenheit sollte der Rasen bewässert werden. Hier empfiehlt sich aber, lieber einmal wöchentlich gut durchdringend wässern, als öfter nur oberflächlich wässern. Die Wurzeln werden so angeregt, in tiefere Bodenschichten zu wachsen.

Vertikutieren: Das Vertikutieren des Rasens dient zur Entfernung des Rasenfilzes, der die Wasser und Luftaufnahme des Rasens beziehungsweise des Bodens stört. Das Rasenwachstum wird geschwächt, Moose und Unkräuter haben leichtes Spiel.

Düngen: Für einen gesunden Rasen ist die Ernährung ein entscheidender Punkt. Die erste Düngung sollte Ende März mit einem speziellen Rasenstartdünger erfolgen. Da durch regelmäßigen Schnitt die Nährstoffe schnell verbraucht sind, sollte im Juni die zweite Düngung, am Besten mit einem Langzeitdünger, erfolgen. Kombinieren kann man diesen dann bei Bedarf mit einem Unkrautvernichter. Alle Produkte sind in der Baumschule in Saathain erhältlich und natürlich gibt es die Fachberatung gratis dazu.

Und nicht vergessen:

Am Samstag und Sonntag, 19. und 20. August, wird in der Baumschule die "10. Saathainer Gartenlust" gefeiert.

Ein schöner Rasen braucht viel Pflege.
Ein schöner Rasen braucht viel Pflege. FOTO: pm