| 18:05 Uhr

Kloster Neuzelle feiert Jubiläum
Volles Programm zum 750.

Die Klosteranlage des Stift Seuzelle aus der Luft. Dieses Jahr feiert das Kloster 750-jähriges Jubiläum.
Die Klosteranlage des Stift Seuzelle aus der Luft. Dieses Jahr feiert das Kloster 750-jähriges Jubiläum. FOTO: Bernd Geller / Stiftung Neuzelle
Neuzelle. (pm/lsc) Zum 750. Jubiläum des Klosters Neuzelle in diesem Jahr wird es ein umfangreiches Programm mit Konzerten, Opern, Lesungen, Ausstellungen, Gottesdienste und mehr geben. Bevorstehende Veranstaltungen sind die Eröffnung der neuen Ausstellung zur Klostergeschichte am 18. Mai, das Barocke Gartenfest am 2. Juni, ein Klassik-Konzert mit dem Brandenburgischen Staatsorchester am 30. Juni, ein Open Air-Konzert mit dem Babelsberger Filmorchester am 7. Juli, die Premiere der diesjährigen Oper Oder-Spree am 19. Juli, das Dorf- und Erntefest mit Festumzug am 8. September sowie die Festwoche zum Jubiläum vom 7. bis 14. Oktober.

(pm/lsc) Zum 750. Jubiläum des Klosters Neuzelle in diesem Jahr wird es ein umfangreiches Programm mit Konzerten, Opern, Lesungen, Ausstellungen, Gottesdienste und mehr geben. Bevorstehende Veranstaltungen sind die Eröffnung der neuen Ausstellung zur Klostergeschichte am 18. Mai, das Barocke Gartenfest am 2. Juni, ein Klassik-Konzert mit dem Brandenburgischen Staatsorchester am 30. Juni, ein Open Air-Konzert mit dem Babelsberger Filmorchester am 7. Juli, die Premiere der diesjährigen Oper Oder-Spree am 19. Juli, das Dorf- und Erntefest mit Festumzug am 8. September sowie die Festwoche zum Jubiläum vom 7. bis 14. Oktober.

Ministerpräsident Woidke: „750 Jahre Kloster Neuzelle stehen für 750 Jahre Kulturgeschichte in unserem Land. Ehemalige Zisterzienser-Klöster wie Neuzelle, Chorin, Heiligengrabe oder Lehnin haben die Entwicklung unseres Landes bis heute geprägt.“

Für Kulturministerin Martina Münch ist es erfreulich, dass in Neuzelle  im Jubiläumsjahr ein neuer katholischen Konvent mit Zisterzienser-Mönchen gegründet werden soll Dies knüpfe an eine jahrhundertealte Stiftstradition an und könne zur weiteren Profilierung des Ortes beitragen.

Heinrich der Erlauchte, Markgraf von Meißen, gründete laut einer Urkunde vom 12. Oktober 1268 die Klosteranlage in Neuzelle (Nova Cella). 1817 wurde das Kloster säkularisiert und der Klosterbesitz in ein preußisch-staatliches Stift Neuzelle überführt, das bis 1955 als Forst- und Domänenverwaltung weiterbestand und danach verstaatlicht wurde.

Um die Klosteranlage wiederzubeleben, wurde 1996 die Stiftung Stift Neuzelle als öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes Brandenburg gegründet. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden mehr als 50 Millionen Euro an Landes-, Bundes- und EU-Mitteln und Privatspenden in Anlage investiert.

Neben den beiden Barockkirchen, dem spätgotischen Kreuzgang, dem in Teilen wiederhergestellten barocken Klostergarten und dem 2015 eröffneten Museum ‘Himmlisches Theater – Die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab‘ locken auch besondere Kulturangebote wie die Oper Oder-Spree jedes Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher an.

www.750jahre-klosterneuzelle.de