| 14:16 Uhr

Nordrhein-Westfalen wollen den Luther Pass

Im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, Partnerlandkreis von Elbe-Elster, wird der Lutherpass ab 1. Mai erhältlich sein. Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper (von links), Landrat Thomas Gemke (CDU) und Detlef Krüger vom Fachdienst Tourismus halten hier ihre ersten Exemplare in den Händen.
Im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, Partnerlandkreis von Elbe-Elster, wird der Lutherpass ab 1. Mai erhältlich sein. Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper (von links), Landrat Thomas Gemke (CDU) und Detlef Krüger vom Fachdienst Tourismus halten hier ihre ersten Exemplare in den Händen. FOTO: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Region. Ab Anfang Mai wird der Lutherpass im Kreishaus an der Bismarckstraße in Altena beim Partnerlandkreis von Elbe-Elster in Nordrhein-Westfalen zu haben sein. Detlef Krüger, Leiter vom Fachdienst Kultur- und Tourismus des Märkischen Kreises, zeigte Landrat Thomas Gemke (CDU) und Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper schon mal die ersten Exemplare, die aus Elbe-Elster druckfrisch geliefert wurden.

Der Märkische Kreis zählt damit zu den derzeit 60 Ausgabestellen für den Luther Pass, die Hälfte davon befindet sich im Landkreis Elbe-Elster. Aber auch außerhalb der Heimatregion konnten namhafte Partner gewonnen werden.

Dazu zählen zum Beispiel das historische Restaurant Auerbachs Keller in Leipzig, der Regio-Punkt im DB Reisezentrum im Berliner Hauptbahnhof oder das 360-Grad-Panorama von Yadegar Asisi in Wittenberg. Für den kostenlosen Luther Pass engagieren sich die Landkreise Elbe-Elster, Nordsachsen, Wittenberg und Teltow-Fläming.

Im Jahr des Reformationsjubiläums macht der pinkfarbene Pass aufmerksam auf die acht Städte im Zweistromland der Reformation - Bad Liebenwerda, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Herzberg/Elster, Jüterbog, Mühlberg/Elbe in Brandenburg, Torgau in Sachsen und Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

www.lutherpass.de red