| 14:16 Uhr

Kindernothilfe-Preis für Mühlberger Schüler

Damit Kinderarbeiter in Sambia zur Schule gehen können, haben Mühlberger Schüler Spenden gesammelt und wurden von der Kindernothilfe prämiert.
Damit Kinderarbeiter in Sambia zur Schule gehen können, haben Mühlberger Schüler Spenden gesammelt und wurden von der Kindernothilfe prämiert. FOTO: Knh
Mühlberg/Elbe. Unterstützt von Lehrerin Antje Wurch haben mit ihrem traditionellen Frühstücksverkauf sechs Religionsschüler 265 Euro an Spenden für die Schülerkampagne der Kindernothilfe "Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit", genauer für Mädchen und Jungen in Sambia, gesammelt. Damit schafften sie es auf Platz 3 der Kategorie "Höchste Pro-Kopf-Spende der unter Zwölfjährigen".

Für ihren Einsatz für Kinderrechte haben die Mühlberger Schüler 200 Euro für die Schulkasse, bereitgestellt von der KD-Bank für Kirche und Diakonie, erhalten.

Bundesweit sammelten die Action!Kidz rund 90 000 Euro, mit denen ein Projekt der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Sambia unterstützt wird. Die Kinder müssen dort auf Tabakplantagen, in Sandgruben und Steinbrüchen schuften. Die Spendengelder ermöglichen nun mehr als 6000 Kinderarbeitern den Schulbesuch und damit die Chance auf eine bessere Zukunft.

Auch im Schuljahr 2017/18 sind Kinder und Jugendliche wieder dazu aufgerufen, sich für arbeitende Kinder stark zu machen - diesmal für Jungen und Mädchen im Norden Indiens, die dort in Ziegeleien arbeiten müssen und nicht zu Schule gehen können.

Mit der Kampagne "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" engagieren sich jährlich Tausende Jungen und Mädchen aus Deutschland bei der Kindernothilfe für arbeitende Gleichaltrige weltweit. Seit 2007 haben mehr als 50 000 Action!Kidz über 900 000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Bolivien, Haiti, Indonesien, Äthiopien oder Peru gesammelt. pm/lsc

Im Internet: www.actionkidz.de