| 10:28 Uhr

Weihnachtsmärkte der Region
Jetzt beginnt die Weihnachtszeit

Spree-Neiße/Cottbus . Die Temperaturen sind bereits weihnachtlich. Überall im Landkreis werden Weihnachtsmärkte die „schönste Zeit des Jahres“ einläuten.

von Danny Büttner

Überall im Landkreis werden Weihnachtsmärkte vorbereitet. Das Angebot ist vielfältig.

Am 1. und 2. Dezember wird es in Vetschau gemütlich. Der Weihnachtsmarkt im Schlosspark lädt von 13 bis 20 Uhr zum Beisammensein ein. Geboten werden mehrere Bühnenprogramme, ein Mittelaltermarkt, Feuershow und verschiedene Bastelangebote für Kinder. Auch in diesem Jahr wird eine Märchenerzählerin die Besucher verzaubern.

In Peitz gibt es traditionell wieder den Weihnachtsmarkt am Festungsturm. Vom 14. bis 16. Dezember gibt es ein buntes Markttreiben, weihnachtliche Klänge, Süßwaren und natürlich kommt der Weihnachtsmann vorbei.

Der Weihnachtsmarkt in Forst öffnet am dritten Adventswochenende, vom 13. bis 16. Dezember, an der Stadtkirche St. Nikolai. Täglich von 14 bis 20 Uhr kann man hier „Weihnachtsduft“ schnuppern, die eine oder andere weihnachtlich-kulinarische Köstlichkeit verschmausen oder kleine Geschenke kaufen. An allen Tagen wird den Forstern und Gästen auf der Weihnachtsmarktbühne ein buntes Programm geboten. Regionale und überregionale Künstler werden zu Gast sein. Auch in Forst wird der Weihnachtsmann Überraschungen an kleine Besucher verteilen. Mit dabei sind auch ein Streichelzoo und es gibt die Möglichkeit zum Ponyreiten. Am Wochenende stehen außerdem Kremserfahrten im weihnachtlichen Flair auf dem Programm.

Am 1. Dezember gibt es am Amtsgelände in Döbern einen Adventsmarkt. Von 13 bis 19 Uhr gibt es hier ein buntes Treiben mit Händlern, Naschereien und einem Kinderkarussell. Nach einigen Weihnachtsliedern, gesungen vom Chor der FFW Groß Kölzig, zeigen die Kinder der Kita Regenbogen ein kleines Programm. Auch hier wird der Weihnachtsmann vorbei schauen. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen unter anderem das „Deutsche Haus“ das „ Atlantic Bowl „

Der Weihnachtsmarkt der Doppelstadt Guben-Gubin öffnet ebenfalls am dritten Adventswochenende seine Pforten. Nicht nur die beiden Bürgermeister werden bei der Eröffnung dabei sein, sondern auch die amtierende Gubener Apfelkönigin und der Weihnachtsmann. Nach dem traditionellen Stollenanschnitt können die Besucher an den Hütten auf dem Friedrich-Wilke-Platz weihnachtliche Waren sowie kulinarische Spezialitäten kaufen. Ein festliches Bühnenprogramm mit deutschen und polnischen Musikkünstlern sowie eine Feuershow runden den Gubener Weihnachtsmarkt ab.

Den größten Weihnachtsmarkt der Region wird es auch in diesem Jahr wieder in Cottbus geben. Am Montag startet hier der Markt der 1000 Sterne. Auf dem Altmarkt steht in diesem Jahr eine 13 Meter große Weihnachtstanne, die mit 101 rot-weißen Herrnhuter Sternen geschmückt ist. Traditionell drehen sich handgeschnitzte regionaltypische Figuren auf der über zehn Meter hohen Weihnachtspyramide. Der Weihnachtsmarkt öffnet bis zum 23 Dezember, täglich um 11 Uhr.