| 13:32 Uhr

DRK-Kleiderkammer
In den kalten Monaten stark frequentiert

Andreas Römer ist bereits seit 2009 Leiter der DRK-Kleiderkammer in Spremberg. Hier sind Spender warmer Kleidung aktuell gerne gesehen.
Andreas Römer ist bereits seit 2009 Leiter der DRK-Kleiderkammer in Spremberg. Hier sind Spender warmer Kleidung aktuell gerne gesehen. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Wenn sich die DRK-Kleiderkammer in Spremberg von Dienstag bis Donnerstag öffnet, dann bilden sich am Morgen schon lange Schlangen.

Denn in Spremberg gibt es circa 469 Bedürftige sowie 220 aus dem Asyl-Bereich. Die dazugehörige Kleiderkammer in Welzow wird von circa 200 Menschen genutzt. Auch viele Rentner sind in Spremberg vor Ort.

In der Winterzeit sind natürlich warme Sachen gefragt. Äußerst beliebt sind Schneeanzüge für die Kinder, Schuhe, Mäntel, Strumpfhosen, Mützen, Handschuhe und alles, was man im Alltag benötigt. „Zu unseren Öffnungstagen wird nicht die ganze Ware gleich ausgepackt. Es gibt immer wieder Nachschub, dass jeder auch die Gelegenheit hat, von den guten Sachen etwas auszuwählen“, erklärt der Leiter der Kleiderkammer in Spremberg Andreas Römer. „Wir haben auch Umkleideräume. Denn oft kleiden sie sich komplett ein und dann stehen wir schon beratend zur Seite. Die Kinder können sich in dieser Zeit im Spielzimmer beschäftigen.“ Immerhin befinden sich in Spremberg und Umland 35 rote Altkleidercontainer vom DRK. Sie sind immer voll und werden von den Mitarbeitern der Kleiderkammer einmal wöchentlich geleert.

Die Welzower Kleiderkammer hat seit wenigen Monaten ein neues Domizil und zog mit der „Tafel“ in die Spremberger Straße 51. Insgesamt gehören in der Spremberger und Welzower Kleiderkammer sieben Mitarbeiter zum Team.

Wer etwas ausrangieren möchte, kann das in Spremberg (Heinrichstraße 16) wochentags täglich von 9 bis 13 Uhr abgeben. Die Ausgabe erfolgt dort Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr. In Welzow stehen die Türen in der Kleiderkammer dienstags bis freitags von 8 bis 14 Uhr für Abgabe und Abholung offen.