| 16:32 Uhr

Lausitzer LIeblingsziele
Ab in den Urlaub – aber wohin?

Alexandra Krauße, Büroleiterin beim Reiseclub Cottbus, verbreitet Lust auf den Sommerurlaub. Den genießen die Lausitzer besonders gern auf Kreuzfahrten, aber auch bei Pauschalreisen in Griechenland, Spanien oder Portugal.
Alexandra Krauße, Büroleiterin beim Reiseclub Cottbus, verbreitet Lust auf den Sommerurlaub. Den genießen die Lausitzer besonders gern auf Kreuzfahrten, aber auch bei Pauschalreisen in Griechenland, Spanien oder Portugal. FOTO: Michael Helbig
Region. Die Koffer sind gepackt, der Sommerurlaub steht vor der Tür. Doch wohin reisen die Lausitzer eigentlich? Die Lausitzer Woche hörte sich in Reisebüros der Region um, was in diesem Jahr die beliebtesten Reiseziele sind.

. Paris, New York oder doch lieber Usedom? Die Vorlieben der Lausitzer beim Reisen sind unterschiedlich. Dennoch vermerken die Reisebüros einige Trends.

Beim Reiseclub Cottbus liegen Kreuzfahrten in der Gunst der Kunden ganz oben. „Egal ob Flusskreuzfahrten oder Hochseekreufahrten, die Nachfrage ist sehr groß und geht durch alle Altersgruppen“, erklärt Reisebüro-Mitarbeiterin Sieglinde Wolf. Die älteren Urlauber würden tendenziell mehr die Flusskreuzfahrten bevorzugen, die mit kleineren Schiffen durchgeführt werden und dadurch etwas individueller sind. Beliebt seien alle Routen auf der Seine, der Donau oder dem Rhein.

Bei den Pauschalreisen sind im Reiseclub Cottbus wieder die griechischen Inseln gefragt. „Nach der Griechenlandkrise hat sich die Situation wieder beruhigt, und die Urlauber bekommen für die Reisen nach Griechenland ein gutes Preis-Leistungsverhältnis“, so Sieglinde Wolf. Auch Individualreisen nach Kroatien sowie Ferienwohnungen an der Ostsee seien sehr beliebt. Für den Urlaub müssen die Kunden allerdings immer tiefer in die Tasche greifen. „Die Preise sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, aber die Kunden sind auch bereit, mehr Geld für den Urlaub auszugeben. Manchmal wird dann an der Reisedauer ein bisschen gespart, die im Durchschnitt zwischen sieben und 14 Tagen liegt“, erklärt die Reiseverkehrskauffrau. Sie selbst will in diesem Jahr an die Ostsee und nach Barcelona fahren.

Im Spreewiesel-Center Lübbenau werden ausschließlich Tagesfahrten vermittelt. „Gern gebucht werden bei uns die Brückenfahrten mit dem Schiff auf der Spree in Berlin, Fahrten zu den Störtebeker-Festspielen oder an die Müritz“, sagt Julia Lehmann. Beliebt seien auch die Fahrten zu Musikveranstaltungen wie Konzerten mit Michael Hirte oder Semino Rossi.

Das Reisebüro Belitz in Bad Liebenwerda bietet zahlreiche Busreise mit einer Reisedauer von sechs bis zehn Tagen an. „Alle Reisen, die an die See gehen, werden sehr gut angenommen. Vor allem Fahrten an die Nordsee sind beliebt. Wir haben auch volle Busse für Reisen nach Frankreich in die Normandie und die Bretagne. Gut gebucht werden auch die Reisen nach Norwegen ans Nordkap und zu den Lofoten“, sagt Marlen Laubner, Marketing-Verantwortliche im Reisebüro Belitz. Die Busreisen werden vor allem von den älteren Kunden gut angenommen. „Das Alter der Gäste ist meist bei 60 Plus“, sagt sie. „Lediglich Reisen zu Veranstaltungen wie zum Musical nach Hamburg ziehen auch jüngere Gäste an.“

Doreen Korb von DS Touristik in Ruhland bestätigt die genannten Trends. „Der Trend zu Kreuzfahrten hält schon seit geraumer Zeit an. Wichtig ist vielen Kunden, dass es sich um deutschsprachige Anbieter handelt.“ Beliebt seien vor allem Fahrten auf Rhein und Donau.

Bei den Pauschalreisen sei das Interesse an der Türkei zurückgegangen. Da es die Kunden dennoch ans Mittelmeer zieht, würden Portugal und Spanien davon profitieren – und Griechenland, das seine Krise überwunden habe.

Wer jetzt kurzfristig eine Reise buchen wolle, der müsse aber flexibel sein, beispielsweise bei den passenden Flügen. „Da gibt es nicht immer den Wunschflug ab Dresden, sondern muss nach Leipzig oder Berlin ausgewichen werden“, so Doreen Korb.

Auch Andreas Wolff vom Reiseland in Forst ist optimistisch, dass seine Kunden kurz vor Beginn der Ferien noch etwas Passendes finden. „Je flexibler die Kunden sind, desto besser.“ Neben Kreuzfahrten, bei denen der Trend zu kleineren Schiffen gehe, würden seine Kunden auch Reisen bevorzugen, die in Eigenregie geplant werden und bei denen sie mit dem eigenen Fahrzeug anreisen.

Am Montag, 2. Juli, lädt das Forster Reiseland übrigens zu einem Tag des Reisebüros ein. Dann können sich die Besucher von 9 bis 18 Uhr auch zu aktuellen rechtlichen Fragen informieren.

Eine große Vielfalt bieten auch die RUNDSCHAU-Leserreisen. „Kreuzfahrten, Wellnessreisen und Eventreisen zu Konzerten sind sehr gefragt“, sagt Leserreisen-Expertin Elke Griwenka. Gut angenommen werden auch Bahnreisen in Sonderzügen wie dem AKE-Rheingold. Dieser Zug bringt die Urlauber komfortabel mit Aussichtswagen, Bar- und Speisewagen nach Wernigerode, Tirol, ins Zillertal oder an den Gardasee.