| 14:18 Uhr

Turnherbst in der Lausitz

Für alle Turnfans in der Lausitz kommt es von Ende Oktober bis Ende November zu einer Reihe von absoluten Höhepunkten an den Geräten. Den Anfang macht dabei eine attraktive Doppelveranstaltung in Forst.

FORST Am 21. Oktober treffen in der Mehrzweckhalle in Forst ab 12 Uhr sieben Mannschaften in der im Jahr 2016 neu gegründeten Nachwuchsbundesliga in ihrem dritten Wettkampf aufeinander. In den Altersklassen 12-14 und 15-16 kommt es zu einem Mehrkampf,

wo jeweils zwei Turner jeder Altersklasse antreten. Maximal können an diesem Wettkampf acht Turner pro Mannschaft eingesetzt werden.

Als Sieger des Vorjahres ist der SC Cottbus auch in diesem Jahr neben Eintracht Frankfurt, dem SC Berlin und dem Turnteam Baden einer der Favoriten.

Ab 18 Uhr kommt es dann zum Bundesliga-Duell zwischen dem amtierenden Dritten der letztjährigen Meisterschaften MTV Stuttgart und dem SC Cottbus. Wenn die junge Riege des Gastgebers den Favoriten aus Stuttgart herausfordert, kommt es mit Sicherheit zu einem interessanten Turnabend.

Weiter geht es dann zwei Wochen später, wenn sich am 4. und 5. November in Cottbus in der Lausitz-Arena der komplette Turnnachwuchs Deutschlands vorstellt. Beim Deutschlandpokal wird in den Altersklassen 9/10, 11/12, 13/14 und 15-18 um den Sieg gekämpft.

Titelverteidiger der zwölf angetretenen Turnverbände ist übrigens der Märkische Turnerbund Brandenburg, vertreten durch den SC Cottbus.

Am 11.November steht dann erneut in der Lausitz-Arena Cottbus ein wichtiger Wettkampftag für die jungen Wilden in der 1. Bundesliga gegen den Siegerländer KV auf dem Programm. Ab 15 Uhr kommt es dann möglicherweise schon zu einer Vorentscheidung über die Endplatzierung, bevor es am letzten Wettkampftag am 18. November auswärts zum TSV Monheim geht.

Der Höhepunkt findet dann vom 23. bis 26. November erneut in der Lausitz-Arena statt, wenn sich beim 42. Turnier der Meister, welches seit 2016 wieder zu den Weltcups im Turnsport zählt, große Teile der Weltelite in Cottbus vorstellen.

Hier treten dann im Gegensatz zu den vorherigen Veranstaltungen auch Frauen an die Geräte.

Sind bei den ersten drei Veranstaltungen starke Mannschaften gefragt, kommt es beim Weltcup in Cottbus zum Abschluss auf starke Individualisten an den einzelnen Geräten an. Die Turnfans können sich jedenfalls freuen.