| 17:22 Uhr

Pferdesport
Auf großer Fahrt mit Nemo, Lara und Sunny

Wenn für Hanna Netzker Wettbewerbe anstehen, werden Ponys, Gefährt und die darauf sitzenden Fahrsportler immer schick gemacht.
Wenn für Hanna Netzker Wettbewerbe anstehen, werden Ponys, Gefährt und die darauf sitzenden Fahrsportler immer schick gemacht. FOTO: Julia Tscharntke
Repten. Hanna Netzker aus Calau nimmt an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gespannfahren teil. Von Uwe Hegewald

An diesem Wochenende schlägt für Hanna Netzker die Stunde der Wahrheit. Dann ist sie in Ostenfelde (Nordrhein-Westfalen), um an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Fahrsport teilzunehmen. Im „Gepäck“: Nemo (9), Lara (8) und Sunny (14), allesamt zuverlässige Ponys, mit denen sie in der Klasse M an den Start geht. „Mit Dressur, Kegelfahren und Geländefahren müssen drei Disziplinen absolviert werden, die alle in die Wertung einfließen“, erzählt die 18-Jährige, die in zwar Calau lebt, aber in ihrer Freizeit in Repten (Stadt Vetschau) zu finden ist.

Auf dem dortigen Pferde- und Ponyhof hat sie das Einmaleins des Pferdesports erlernt, das im vergangenen Jahr in den Vizelandesmeistertitel im Gespannfahren (Klasse A) mündete. Mit sieben saß sie das erste Mal auf einem Pony, im Alter von elf Jahren erstmals mit Leinen in der Hand auf dem Kutschbock.

Kurios: Privat ist Hanna Netzker nicht mit Pferden aufgewachsen. „Das elterliche Grundstück wäre dafür viel zu klein“, begründet die Fahrsportlerin. Ausnahme war ein Zwerghase, um den sie sich kümmerte. Ein Urgroßvater soll früher einmal als Kutscher für Geldtransporte gearbeitet haben, sonst gibt es in Sachen Pferde-Enthusiasmus keine familiäre Vorbelastung. „Meine Eltern und meine beiden Schwestern haben keine intensiven Bindungen zum Pferdesport, zeigen aber größtes Verständnis für mein Hobby“, erzählt die Calauerin. „Obwohl ich den Sport seit über zehn Jahren ausübe, hat Papa immer noch Bedenken, wenn ich auf ein Pferd oder auf die Kutsche steige“, so die Fahrsportlerin.

Dem jetzt am Lübbenauer Gymnasium abgelegten Abitur folgt ein duales Studium in der Landboden Bronkow Agrar GmbH mit Schulausbildung in Pritzwalk und Studium in Neubrandenburg. Hanna Netzker, die aktuell zum Jugendkader des Landes Brandenburg zählt, ist zuversichtlich, dass sie Ausbildung, Studium und Hobby gut unter den Hut bekommt.

Diana Kullnick und der Reptener Verein, von denen die drei Ponys zur Verfügung gestellt werden, ermöglichen es erst, dass sie an Fahrturnieren teilnehmen kann. „Jedes der drei Tiere hat seine Stärken. Bei Nemo, der bei allen drei Disziplinen mitwirkt, ist es die Kondition, bei Sunny die Erfahrung und bei Lara das Kämpferherz“, charakterisiert Hanna Netzker ihr tierisches Trio. Jeweils zwei Ponys dürfen pro Disziplin vor die Kutsche gespannt werden, auf der Diana „Kulle“ Kullnick (Repten) oder Jennifer „Jenny“ Daus (Calau) als Beifahrer mitrollen.

Trainer ist Norman Schroeder aus Drebkau, wo im kommenden Jahr die Weltmeisterschaft der Zweispänner ausgetragen wird. „Dort möchte ich auf jeden Fall vorbeischauen“, erklärt die 18-Jährige, die bezüglich des Fahrsports aber bei den Ponys bleiben will.

Erst im vergangenen Jahr in den Turniersport eingestiegen, hegt Hanna Netzker für die kommenden Landesmeisterschaften Titelambitionen. Im gleichen Atemzug verschweigt sie allerdings nicht, dass Turnierteilnahmen immer mit hohen Kosten verbunden sind. Schließlich müssten Kutschen und Tiere in die Wettbewerbsorte chauffiert und wieder zurücktransportiert werden. „Die jährlichen Unkosten belaufen sich auf rund 1500 Euro“, erklärt die Lausitzer Fahrsportlerin, die immer dankbar ist, wenn sich Sponsoren bei ihr melden, die ihren Sport temporär oder dauerhaft unterstützen.