| 15:52 Uhr

Ehrenamt
Dankbarkeit ist der schönste Lohn

Irmgard Sagert hat viel Material für den Kreativzirkel zusammengetragen, auch selbst schon interessante Exponate wie das 3D-Bild (li.) gebastelt.
Irmgard Sagert hat viel Material für den Kreativzirkel zusammengetragen, auch selbst schon interessante Exponate wie das 3D-Bild (li.) gebastelt. FOTO: Andreas Staindl
Lübben . Ehrenamtliches Engagement gehört für Irmgard Sagert fest zum Leben dazu. Die Lübbenerin setzt sich gleich in mehreren Bereichen für andere Menschen ein.

Irmgard Sagert (77) hat ihr Herz am rechten Fleck. Sie engagiert sich für andere Menschen, bastelt, kocht und singt mit ihnen, organisiert Veranstaltungen und Ausflüge, hat immer ein offenes Ohr. Für die Lübbenerin ist das selbstverständlich. Sie kennt es nicht anderes, bringt ihr Talent und ihre Fähigkeiten schon seit Jahren ehrenamtlich ein. „Ich engagiere mich gern, denn es macht einfach Spaß, etwas für andere zu tun.“ Irmgard Sagert organisiert Kreativ- und Kochzirkel im Seniorenklub des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). „Wir haben schon so viele schöne Dinge gemeinsam hergestellt. Es ist erstaunlich, was unter fachlicher Anleitung möglich ist.“ Die rührige Seniorin kümmert sich auch um die singenden Samariter, einen Chor sangesfreudiger Senioren. Ihr Motiv: „Anderen eine Freude bereiten und schöne Stunden ermöglichen, für Abwechslung vom Alltag sorgen. Da kommt so viel Dankbarkeit zurück, dass es eine große Freude für mich ist. Aus der Begeisterung der Teilnehmer ziehe ich meine Motivation.“

Sie möchte ältere Menschen aus der Einsamkeit holen, ihnen während gemeinsamer Aktivitäten Entspannung bieten, ihnen das Leben einfach lebenswerter machen. „Es sind oft die kleinen Dinge wie zuhören und auch mal ein liebes Wort wechseln, die das Leben schöner machen. In unseren Zirkeln ist Gelegenheit dazu.“

Das Programm in ihrem Seniorenklub ist so interessant und attraktiv, dass viele Teilnehmer seit Jahren dabei sind. „Das beweist, dass es den Leuten gut geht, sie die gemeinsame Zeit schätzen und genießen.“ Im Kreativzirkel wird gebastelt, werden Glückwunschkarten, Bilder, Gestecke und vieles mehr hergestellt. „Wir haben immer wieder neue Ideen“, sagt Irmgard Sagert. „Es macht einfach Spaß, kreativ zu sein und zu basteln, sich ganz nebenbei auch noch über Dinge des Alltags oder persönliche Erlebnisse auszutauschen. Jeder möchte irgendwo sein Herz ausschütten, über Dinge ins Gespräch kommen, die einen bewegen. Bei uns ist das möglich.“

Die 77-Jährige ist das Herz des Seniorenklubs, „eine Art Zentrale“. Bei ihr laufen die Fäden zusammen. Sie organisiert, plant, bereitet vor, um dann später aktiv dabei und selbst kreativ zu sein. Die Seniorin stellt auch das Programm des Kochzirkels zusammen. „Wir kochen immer wieder leckere Menüs, die wir uns anschließend gemeinsam schmecken lassen. Da ist schon so viel Interessantes entstanden. Wir überraschen uns immer wieder selbst, probieren gern auch Neues aus.“

Zur Unterstützung holt sich Irmgard Sagert Profis dazu. Die Idee geht offenbar auf. Jeweils rund zehn Teilnehmer nutzen die Zirkelangebote regelmäßig. „Es gibt Leute, die kommen seit Jahren. Unsere regelmäßigen Treffen gehören für sie längst zum Alltag dazu. Für mich ist es schön zu spüren, dass sich der Aufwand lohnt, Menschen auch mit einfachen Dingen zu begeistern sind.“ Weitere Gäste sind herzlich willkommen. „Wir freuen uns über jeden, der gern bei uns mitmachen möchte. Einfach mal reinschnupper, probieren, und wenn es gefällt, wiederkommen, gern auch weitersagen.“

Die Angebote im Seniorenklub des ASB sind offen für alle. Diejenigen, die schon länger dabei sind, freuen sich auf die regelmäßigen Treffen. „Ohne unsere Veranstaltungen würde ihnen etwas fehlen“, sagt Irmgard Sagert. „Auch mir tut es gut, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Es ist einfach ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden.“ Sie engagiert sich schon seit Jahrzehnten für andere Menschen, anfangs bei der Volkssolidarität, später im Arbeiter-Samariter-Bund in Lübben. Die Seniorin ist Gründungsmitglied des ASB in der Kreisstadt, sitzt als einzige von damals noch heute im Vorstand, insgesamt jetzt 28 Jahre. Ihre Erfahrungen und ihr soziales Engagement werden geschätzt.

Obwohl längst im Rentenalter, bringt sich Irmgard Sagert weiter ehrenamtlich ein. „Ich habe noch immer viel Freude daran. Ohne ehrenamtliches Engagement kann ich mir ein Leben gar nicht vorstellen.“

Irmgard Sagert (r.) mag kreatives Arbeiten gemeinsam mit anderen Menschen.
Irmgard Sagert (r.) mag kreatives Arbeiten gemeinsam mit anderen Menschen. FOTO: Irmgard Sagert
(asd)