| 17:54 Uhr

Frauendorf/Ortrand
Traditionsbäckerei in Frauendorf abgebrannt

 Nach dem Brand in der Traditionsbäckerei Axel Günther in Frauendorf gibt sich der Bäckermeister kämpferisch. Er möchte so schnell wie möglich das Haus und den Betrieb wieder aufbauen.
Nach dem Brand in der Traditionsbäckerei Axel Günther in Frauendorf gibt sich der Bäckermeister kämpferisch. Er möchte so schnell wie möglich das Haus und den Betrieb wieder aufbauen. FOTO: Mirko Sattler
Frauendorf/Ortrand. Axel Günther gibt sich nach dem Großbrand in Frauendorf kämpferisch. Der Betrieb soll wieder aufgebaut werden.

Die Serie verheerender Gebäudebrände im Süden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises will einfach nicht abreißen. Nach dem Brand in einem Sedlitzer Einfamilienhaus, bei der sich eine Familie mit Kleinkind in der Vorwoche rechtzeitig retten konnte, hat es dieses Mal die Traditionsbäckerei aus Frauendorf erwischt, in der in den Tagen vor Heiligabend täglich Hunderte der überregional sehr beliebten Frauendorfer Königsstollen gebacken werden. Sämtliche Feuerwehren aus dem Süden des Landkreises waren die ganze Nacht lang mit 100 Kameraden im Einsatz. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden.

Axel Günther musste zwar mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, wurde aber bereits am Montag wieder entlassen. „Gemeinsam werden wir alles wieder aufbauen, egal was kommt“, sagt der 52-jährige Bäckermeister mit fester Stimme.

Nach dem Brand stand er unter großem Schock. Am Vormittag ging es ihm aber wieder besser. „Dem Umständen entsprechend geht es uns gut. Es ist aber sehr traurig, was passiert ist“, sagt der Bäckermeister, dessen Arbeitsgrundlage in der Nacht zu Sonntag in einem Flammeninferno aufging und nun zerstört ist. Warum es gebrannt hat, stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

„Die Anteilnahme am Schicksal der Familie Günther ist riesig“, bestätigt Frauendorfs Bürgermeister Mirko Friedrich. Von Anwohnern, Freunden und Vereinen sind bei ihm schon zahlreiche Hilfsangebote eingegangen. Auch in der Schreckensnacht haben die Nachbarn eng zusammengehalten.

Mit 20 Mitarbeitern ist die Traditionsbäckerei eine der größten, aber mit Abstand die bekannteste Firma im Dorf des Amtes Ortrand. Die Erfolgsgeschichte der Bäckerei ist unglaublich. Der dort produzierte Frauendorfer Königsstollen wird bis nach Frankreich, Kalifornien und in die Türkei geliefert. Von der Bäckerei wird auch das Klinikum Niederlausitz mit den beiden Krankenhäusern in Senftenberg und Lauchhammer beliefert.

Ortrands Amtsdirektor Kersten Sickert ist ebenfalls fassungslos: „Die Familie hat enorme Schäden erlitten. Das ist ein herber Einschnitt. Es gibt aber ganz viele Menschen, die helfen wollen.“ Für die Familie wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Kontoinhaber: Amt Ortrand
IBAN: DE02 1805 5000 0380 0356 50
VZ: Spende Familie Axel Günther