| 10:13 Uhr

Gutes Ergebnis
Seenland-Zweckverband zeigt sich mit Saison zufrieden

Luftaufnahme nach der Rutschung an der Insel des Senftenberger Sees. Ob der beliebte Touristenanziehungspunkt im kommenden Jahr wieder freigegeben ist, steht noch in den Sternen.
Luftaufnahme nach der Rutschung an der Insel des Senftenberger Sees. Ob der beliebte Touristenanziehungspunkt im kommenden Jahr wieder freigegeben ist, steht noch in den Sternen. FOTO: Jens Berger
Senftenberg. Beim Resümee der zu Ende gehenden Saison zeigt sich der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg mit dem Jahr 2018 zufrieden. Die ungeklärten Verhältnisse am Senftenberger See stellen für 2019 aber ein erhebliches Risiko dar, so Detlev Wurzler, der neue Vorsteher des Verbandes.

„Was die Außenwirkung betrifft, machte die Sperrung natürlich insgesamt einen schlechten Eindruck. Viele Gäste fragen uns bei Buchungsanfragen für die kommende Saison, ob der See dann wieder geöffnet sein wird. Wir können da aber keine Garantien aussprechen.“ Auch falls der See im nächsten Jahr wieder genutzt werden kann, könnte es für den Zweckverband 2019 schwierig werden, die Ergebnisse aus diesem Jahr zu wiederholen. Das liegt vor allem am warmen und langen Sommer. Dieser sorgte beim Camping für große Zuwächse. Insgesamt, also auch inklusive der Ferienwohnungen, habe sich die Zahl der Gäste um sechs Prozent auf 62 000 gesteigert.

Um die Attraktivität des Familienparks in Großkoschen auch in der Nebensaison zu steigern, investiert der Zweckverband in einen Indoor-Spielplatz. Etwa eine Million Euro kostet der Neubau, der bis zum Jahresende mit einem Dach versehen sein soll. Der Spielplatz ist für drei bis zehnjährige Kinder gedacht, die dort auch ohne Aufsicht spielen können sollen. Zu Beginn der neuen Hauptsaison soll er fertig sein.

Mehr als die Hälfte der Besucher kam aus Sachsen, vor allem aus dem Raum Dresden. Die am stärksten vertretenen ausländischen Gruppen sind Österreich und die Schweiz. In mehrerer Hinsicht hatte der Zweckverband mit mutwillig verursachten Schäden zu kämpfen. „Dass es Sachbeschädigungen in einer Schadenshöhe von 45 000 Euro gegeben hat, ärgert mich besonders“, sagte Detlev Wurzler und verwies auf den Stadthafen Senftenberg. Elf von insgesamt 40 Anzeigen, die der Zweckverband wegen Sachbeschädigung erstattet hat, bezogen sich auf den Hafen.

Luftaufnahme nach der Rutschung an der Insel des Senftenberger Sees. Ob der beliebte Touristenanziehungspunkt im kommenden Jahr wieder freigegeben ist, steht noch in den Sternen.
Luftaufnahme nach der Rutschung an der Insel des Senftenberger Sees. Ob der beliebte Touristenanziehungspunkt im kommenden Jahr wieder freigegeben ist, steht noch in den Sternen. FOTO: Jens Berger