| 15:02 Uhr

Millionen-Vorhaben
BTU will am Standort Senftenberg investieren

Das Senftenberger Innovationszentrum könnte schon bald Bestandteil der BTU werden.
Das Senftenberger Innovationszentrum könnte schon bald Bestandteil der BTU werden. FOTO: Jan Augustin
Senftenberg/Cottbus.. Rund 60 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren an den Standorten der BTU Cottbus-Senftenberg investiert. Das hat Präsident Prof. Dr. Jörg Steinbach jetzt bekanntgegeben.

Geplant sind unter anderem neue Büro- und Forschungsräume am Zentralcampus in Cottbus. Außerdem soll die Mensa modernisiert werden. Die Frauenhofer-Gesellschaft wird in diesem Jahr mit drei Projektgruppen an der BTU ihre Arbeit aufnehmen, zwei davon werden in Senftenberg forschen. Auch soll der Gesundheitscampus am Standort Senftenberg weiter etabliert werden. Geplant ist zudem, die Zusammenarbeit mit dem Dekra-Technologiezentrum zu intensivieren und gemeinsam Betätigungsfelder zu finden.

Ins Gespräch brachte Steinbach auch einen eventuellen Erwerb des Innovationszentrums der Stadt Senftenberg und des Landkreises Oberspreewald-Lausitz durch die BTU, um weitere dringend benötigte Räumlichkeiten in Senftenberg zu generieren.

„Die geplante Entwicklung ist äußerst positiv, bedeuten diese Maßnahmen doch in erster Linie eine weitere Stärkung der Universität und auch des Universitätsstandortes Senftenberg“, zeigten sich Landrat Siegurd Heinze und Bürgermeister Andreas Fredrich erfreut. „Das Innovationszentrum in unmittelbarer Nähe zum Campus Senftenberg stärkt von jeher die Verflechtung von Wirtschaft und universitärer Forschung. Das enge räumliche Zusammenwirken von Forschung, Entwicklung und Unternehmen bildet ein ideales Umfeld für den wissenschaftlichen Austausch.“ Des Erwerb des Zentrums durch die BTU setzt aber noch Beschlüsse des Kreistages und der Stadtverordnetenversammlung voraus. ⇥