| 14:15 Uhr

Von der Traube bis ins Glas

Mit Sack und Pack kann man das Wein- und Urlaubsgebiet durchwandern und dabei atemberaubende Ausblicke genießen.
Mit Sack und Pack kann man das Wein- und Urlaubsgebiet durchwandern und dabei atemberaubende Ausblicke genießen. FOTO: epr/Römische Weinstraße
Longuich/Mehring. Weinberge und Wanderwege, Riesling und Radfahren, Moselsteig und Moselküche – es gibt viele Gründe, sich in die Region an der Römischen Weinstraße zu verlieben.

In einem der schönsten Flusstäler Europas gelegen, verführen kleine Winzerhöfe zur Einkehr, versprechen Premiumwanderwege sagenhafte Ausblicke und lassen historische Hinterlassenschaften von der Zeit der alten Römer schwärmen.

An der Mosel ist das kulturelle Erbe Roms allgegenwärtig. Das durch die Höhen von Eifel und Hunsrück geschützte Tal gehörte einst zum Eroberungs- und Siedlungsgebiet der Römer - und sie waren es auch, die den Weinanbau mitbrachten. Die sonnigen Hänge, die nährstoffreichen Schieferböden und die geringen Temperaturschwankungen tragen bis heute dazu bei, dass die reifen Früchte für Riesling, Weißburgunder und Co ihren unnachahmlichen Geschmack entwickeln. Antike Zeugen der römischen Weinkultur in Gestalt von restaurierten Kelteranlagen und historischen Gutshöfen können Wanderer und Radfahrer auf den zahlreichen Touren und Etappen entlang der Mosel entdecken.

In den Weinbauorten Longuich und Mehring bieten teilweise rekonstruierte römische Villen dem Besucher Einblicke in die Geschichte der Region. Sie geben einen Eindruck des Luxus wieder, der zu Zeiten der Römer herrschte. Wer mehr über den Wein erfahren möchte, kehrt am besten nach einer Etappe bei einem der zahlreichen Winzer ein: Diese gewähren ihren Gästen gerne einen Einblick in den Herstellungsprozess - von der Traube bis ins Glas ist der Weinanbau hautnah erlebbar. Und eine Weinprobe ist hier Pflicht, denn wer es auf seinen Erkundigungen per Rad oder zu Fuß erst einmal durch die steilen Weinberge geschafft hat, hat sich einen guten Tropfen bei bestem Panoramablick redlich verdient.

Insgesamt verbinden 28 Rundwanderwege mit einer Länge von 370 Kilometern pittoreske Orte und Sehenswürdigkeiten miteinander. Der bekannteste Weg ist der "Moselsteig", der im vergangenen Jahr auch durch die Leser der Zeitschrift Wandermagazin als "Schönster Wanderweg Deutschlands 2016" ausgezeichnet wurde.

Und da eine ausgedehnte Tour hungrig macht, bieten viele Weingüter zu ihren Weinproben auch regionaltypische Menüs der herzhaften moselländischen Küche an. (epr)

Mehr zum Thema Wein und Kulinarisches unter: www.roemische-weinstrasse.de