| 13:08 Uhr

Reisen
Landschaften und mystische Orte im Teutoburger Wald

 Kraftort im Teutoburger Wald: die bizarren Externsteine bei Horn-Bad Meinberg.
Kraftort im Teutoburger Wald: die bizarren Externsteine bei Horn-Bad Meinberg. FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/D / Dominik Ketz
Der Landschaftsstreifen zwischen Niederschaften und Nordrhein-Westfalen bietet Wanderern, Radfahrern und Erholungssuchenden abwechslungsreiche Aktivitäten.

Ein schönes Reiseziel für erholsame Auszeiten ist die Urlaubs- und Freizeitregion Teutoburger Wald. Bei einem Kurzurlaub im Teuto zeigt die Natur Wirkung - auf Körper, Seele und Geist.

Aus den westlichen Teilen Nordrhein-Westfalens, aus Hamburg, Niedersachsen und Hessen ist die landschaftlich abwechslungsreiche Naturregion auch für einen Kurzurlaub gut zu erreichen. Innerhalb der Region gibt es gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetze mit einem vielseitigen Angebot an Touren und Ausflugszielen.

In weiten Buchenwäldern Luft holen und grandiose Aussichten auf das Berg- und Hügelland genießen - dies können Urlauber etwa bei einer Wanderung hinauf auf den Lippischen Velmerstot. Das 441 Meter hohe Felsmassiv ist nur durch einen flachen Sattel getrennt vom seinem Zwillingsgipfel, dem Preußischen Velmerstot. Der hölzerne Aussichtsturm ermöglicht eine weite Sicht über das Eggegebirge bis hinüber ins Sauerland. Nicht weit entfernt, gehören die mystischen, bizarr geformten Externsteine zu den außergewöhnlichen Naturjuwelen im Teuto. Weitere Tipps sind der weithin sichtbare Desenberg bei Warburg und die nahezu 100 Meter hohen Hannoverschen Klippen über dem Wesertal mit toller Aussichtsplattform.

Bei einem Ausflug, einer Wanderung oder einer Radtour kann man die wohltuende Kraft der Natur in der einzigartigen und schönen Sennelandschaft mit ihren Heideflächen, Mooren und Magerrasenflächen spüren. Zur Heideblütezeit von Ende Juli bis Anfang September ist die Landschaft besonders schön. Hier begegnet man halbwilden Pferden, Exmoor-Ponys und Hochlandrindern, aber auch Heidschnucken mit ihrem Schäfer. Eine Ruhe, nur unterbrochen vom leisen Gluckern, dazu bizarr verformte Bäume: Nicht minder faszinierend ist das Hiller Moor, die größte Moorlandschaft Nordrhein-Westfalens. Urlauber können auf Wanderwegen die außergewöhnliche Flora und Fauna der Moorlandschaft erkunden und von Aussichtstürmen aus das Panorama genießen.

Eingebettet in diese Landschaften wollen im Teuto aber auch charmante Orte mit historischen Stadtkernen erkundet werden. Es warten historische Schlösser, Burgen und Klöster wie etwa das Unesco-Weltkulturerbe Corvey. Und nicht umsonst gilt der Teuto mit sieben Heilbädern und zahlreichen Kur- und Erholungsorten auch als „Heilgarten Deutschlands“. So lassen sich Natur-, Kultur- und auch Gesundheits- und Wellnesserlebnisse bestens miteinander verbinden.

 Im wahrsten Sinne zu den Höhepunkten in Natur und Landschaft gehört der Desenberg .
Im wahrsten Sinne zu den Höhepunkten in Natur und Landschaft gehört der Desenberg . FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T
 Aussicht vom Weser-Skywalk im Naturschutzgebiet an den Hannoverschen Klippen ganz im Südosten der Region Teutoburger Wald.
Aussicht vom Weser-Skywalk im Naturschutzgebiet an den Hannoverschen Klippen ganz im Südosten der Region Teutoburger Wald. FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T
 Kraftort im Teutoburger Wald: die bizarren Externsteine bei Horn-Bad Meinberg.
Kraftort im Teutoburger Wald: die bizarren Externsteine bei Horn-Bad Meinberg. FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/D / Dominik Ketz
 Im wahrsten Sinne zu den Höhepunkten in Natur und Landschaft gehört der Desenberg .
Im wahrsten Sinne zu den Höhepunkten in Natur und Landschaft gehört der Desenberg . FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T
 Aussicht vom Weser-Skywalk im Naturschutzgebiet an den Hannoverschen Klippen ganz im Südosten der Region Teutoburger Wald.
Aussicht vom Weser-Skywalk im Naturschutzgebiet an den Hannoverschen Klippen ganz im Südosten der Region Teutoburger Wald. FOTO: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T