| 17:58 Uhr

Mazda CX5 wird sparsamer
Neuer Mazda CX-5 wird sparsamer im Verbrauch

Mit breiterer Spur, flacherem Dach und niedrigerer Gürtellinie sowie deutlich besserer Ausstattung hat Mazda den neuen CX-5 zu Preisen ab 24 990 Euro in den Handel gebracht. Das Fahrwerk wurde überarbeitet und versteift und die Fahrdynamikregelung G Vectoring Control integriert.

Als Antriebe stehen je zwei Benziner und Selbstzünder mit einer Leistungsspanne von 110 kW/150 PS bis 143 kW/194 PS zur Wahl. Letzterer ist der Top-Benziner und die wirkliche Neuheit in diesem Fahrzeug. Er arbeitet mit Zylinderabschaltung. Bei geringer Last – etwa beim Fahren mit konstantem Tempo – wird auf den Einsatz der beiden äußeren Zylinder verzichtet.

Ob der Motor nun mit vier oder zwei „Töpfen“ läuft, wird automatisch über die Motorsteuerung geregelt – und zwar so, dass der Fahrer möglichst keine Übergänge bemerkt. Die Entwickler bei Mazda haben das perfekt gelöst – auf ersten Probekilometern arbeitete der neue Antrieb rund und harmonisch. Doch was bringt diese neue Technik, die übrigens unter anderem auch Audi und Mercedes-Benz bei Motoren mit hoher Zylinderzahl einsetzen?

Es wird Kraftstoff gespart! Mit diesem 2,5-Liter-Motor von Mazda, der eigentlich mit vier Zylindern arbeitet, kann per Zylinderabschaltung der Verbrauch bei konstant gefahrenen 40 km/h um rund 20 Prozent und bei konstant 80 km/h um rund fünf Prozent gesenkt werden.

So soll der CX-5 mit diesem Antrieb im Schnitt nur 7,1 Liter Super verbrauchen. Den CX-5 mit Top-Motor gibt es übrigens nur in der Top-Ausstattung „Sports-Line“ sowie in Kombination mit Sechsstufen-Automatik und Allradantrieb.

Damit kostet das Fahrzeug mit allem Komfort dann 37 790 Euro.