| 15:06 Uhr

Worauf Sie achten sollten
Gut gebettet für einen guten und erholsamen Schlaf

Bequem gebettet: Vom Matratzenkern über den Bezug bis zur Unterfederung lassen sich alle Bestandteile des Schlafsystems heute individuell auswählen.
Bequem gebettet: Vom Matratzenkern über den Bezug bis zur Unterfederung lassen sich alle Bestandteile des Schlafsystems heute individuell auswählen. FOTO: Wavebreakmedia Ltd / Getty Images/Lightwavemedia
Darauf sollten Senioren bei der Auswahl ihres Schlafsystems achten / Liegekomfort und praktische Aspekte im Vordergrund

(djd) Senioren schlafen anders. Zahlreiche Untersuchungen bestätigen, dass sich bei vielen Menschen im Alter das Schlafverhalten verändert. So reduziert sich häufig der individuelle Schlafbedarf. Personen über 66 Jahre kommen im Schnitt mit rund sechseinhalb Stunden pro Nacht aus. Das ist immerhin eine gute Dreiviertelstunde weniger als bei den 20- bis 30-Jährigen.

„Wichtig ist nicht allein die Schlafdauer, sondern insbesondere die Schlafqualität: Eine beruhigende und ungestörte Raumatmosphäre trägt ebenso dazu bei wie eine hochwertige, individuell ausgewählte Schlafunterlage“, erläutert Martin Blömer von der Ratgeberzentrale.de.

Wer schon einige Matratzen in seinem Leben erworben hat, wird die Unterschiede kennen oder auch schon mal am eigenen Leib gespürt haben: Wenn man nicht entspannt durchschlafen kann, unausgeglichen oder gar mit Verspannungen am nächsten Morgen aufwacht, liegt dies oft an der Matratze und der Unterfederung. Die Unterscheidung nach Härtegraden etwa hilft bei der Auswahl nur bedingt, viel wichtiger sind individuelle Faktoren wie die bevorzugte Schlafposition, Körpergröße und Gewicht sowie eine gute Stützung der verschiedenen Körperzonen. Praktisch nicht nur für Senioren sind daher Systeme wie etwa „Mix One“ von Rummel Matratzen, bei denen alle Komponenten vom Matratzenkern über den Bezug bis zur Unterfederung individuell zusammengestellt werden. Eine Besonderheit ist der Aufbau der Matratze in drei Modulen, deren Härtegrade nach Wunsch ausgewählt werden. Für die Verbindung der Module sorgt ein verborgener Reißverschluss in der Mitte des Kerns.

Neben dem Liegekomfort sind beim Matratzenkauf aber auch praktische Aspekte wichtig, etwa die motorische Beweglichkeit von Kopf- und Fußteilen, die eine bequeme Leseposition im Bett ermöglicht und auch das Beziehen der Matratze einfacher macht. Neben einer individuellen Beratung im Fachhandel helfen auch unabhängige Bewertungen bei der Matratzenauswahl.