| 17:13 Uhr

Entsendungsdienst beginnt
Seit Januar Pfarrer in Lübben

 Martin  Liedke
Martin Liedke FOTO: Franziska Dorn
Martin Liedtke ist der neue Pfarrer in Lübben. Der 35-Jährige hat am 1. Januar seinen Entsendungsdienst, eine Art zweijährige Probezeit, in der Spreewaldstadt Lübben angetreten.

„Ich freue mich auf meine erste Pfarrstelle hier in Lübben. Ich komme mit Vorfreude, aber auch mit einer großen Portion Respekt“, sagt Martin Liedtke.

Martin Liedtke stammt aus Oranienburg. Er wuchs in einem evangelischen Elternhaus auf. Nach Abitur und Zivildienst begann er ein Theologiestudium an der Berliner Humboldt-Universität. Vom Hörsaal aus ging es zum Geldverdienen regelmäßig hinter die Ladentheke bei einem großen Handelskonzern, bis er dort bis zum stellvertretenden Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrates aufstieg.

Die Freude an der Theologie führte ihn an die Uni zurück. Im vergangenen Jahr beendete er schließlich sein Studium mit dem Vikariat, dem praktischen Teil der Ausbildung, in der Kirchengemeinde Berlin-Treptow. Hier hat Martin Liedtke die Praxis erprobt. Mit seiner kommunikativen und zugewandten Art punktete er nicht nur als Betriebsrat.

Im Pfarrdienst ist ihm der Zugang zu den Menschen wichtig. „Ich habe Freude am Kontakt mit Menschen aller Couleur und ich bin gespannt auf die Lübbener Gemeinde“, sagt er.

Er freut sich darauf, gemeinsam mit der Gemeinde das geplante Gemeindehaus in der Kirchstraße wachsen zu lassen und mit Leben zu füllen. In der Lübbener Feuerwehr will der neue Pfarrer Mitglied werden. „Es ist gut, wenn man nicht nur Pfarrer ist“, sagt er. In seiner Freizeit geht er gern zum Fußball, aktiv auf den Platz, aber auch als Zuschauer ins Stadion. Er liest, spielt Tischtennis, Kicker, Skat und seltener auch mal eine Tonleiter auf der Geige. Außerdem liebt er das Singen.