| 18:55 Uhr

Region.
Wenn Einstein mit Luther um die Wette grinst...

Gute Stimmung herrschte bei der Aufzeichnung „Heut’ steppt der Adler“. Das Programm haben auch zahlreiche Karnevalvereine der Region mitgestaltet. Ausgestrahlt wird die Gala am Sonntag, 11. Februar von 20.15 Uhr bis 22.45 Uhr im rbb-Fernsehen.
Gute Stimmung herrschte bei der Aufzeichnung „Heut’ steppt der Adler“. Das Programm haben auch zahlreiche Karnevalvereine der Region mitgestaltet. Ausgestrahlt wird die Gala am Sonntag, 11. Februar von 20.15 Uhr bis 22.45 Uhr im rbb-Fernsehen. FOTO: Angelika Brinkop / LR
Region.. Die närrische Zeit steuert auf ihren Höhepunkt zu. Die Bilder für die Fernsehkarnevalsgala „Heut steppt der Adler“ sind im Kasten, die Lausitzer Narren haben sich warm geschunkelt. Am kommenden Wochenende findet wieder der Zug der fröhlichen Leute statt.

Am 11. Februar wird sich das Band der  Narren und Närrinnen durch die Cottbuser City von Sandow  zum Viehmarkt schlängeln.

Der Vorstand des Karneval Verbandes Lausitz(KVL) und vor allem das Festkomitee haben alles getan, um einen schönen Umzug zu präsentieren. An der Strecke wird es wieder Bühnen geben und  natürlich ist auch für  Speis und Trank gesorgt.

Der neue KVL-Präsident Matthias Schulze wünscht sich für die 27. Auflage  dieser närrischen Parade möglichst viele Zuschauer und einen  reibungslosen Ablauf  ohne Zwischenfälle: „Ich lade sie alle ein, als Zuschauer an die Umzugsstrecke zu kommen und mit uns Karneval zu feiern“. Der Umzug startet um 13.11 Uhr in Sandow. Zum Finale sind alle, die Lust haben, ins große Festzelt auf dem Cottbuser Viehmarkt eingeladen. Dort werden sich nach dem Umzug noch viele  Gruppen der Karnevalsvereine präsentieren.

Die Gestalter des Umzuges sind jetzt fleißig am Bauen.  Natürlich wird es wieder viele Gruppen geben, die den Umzug nutzen werden, um politische Unzulänglichkeiten aufs Korn zu nehmen. Gewerkelt wird jetzt in vielen Garagen und Hallen der Lausitz.

Neben dem Wagenbau laufen die Karnevalsveranstaltungen auf Hochtouren.  In der Kolkwitzer Eisenbahn grinst in diesem Jahr Albert Einstein in der Dekoration mit Martin Luther um die Wette.  Die Randcottbuser haben sich in dieser Session das Thema „ Vom Ostseestrand bis zum Alpenrand“ auf die Fahnen geschrieben. Da baut das Männerballett des Kolkwitzer Carneval Clubs die Berliner Mauer, beschützt sie und reißt sie am Ende furios ein. Das ist nur ein Beitrag  zu den Veranstaltungstagen des Traditionsclubs. An diesem Sonnabend ist in Kolkwitz Bayrische Nacht, am  nächsten Sonnabend wird Kostümfest und am 12. Februar Rosenmontag gefeiert. In Kausche  wackelt das Bürgerhaus, weil die Kauscher Karnevalisten eine symbolische Reise in Disneyland unternehmen. Gefeiert wird an jedem Abend vom 10. bis zum 12. Februar.

An diesem Sonntag wird in der DCC-Turnhalle ab 15 Kinderfasching gefeiert und 13. Februar gibt es einen Nachmittagsparty unter dem Motto: Kinderträume werden war, beim DCC ist Heldenjahr“.

Die Schorbusser Karnevalisten gestalten in der Gaststätte „Schön Oßnig“ in Klein Oßnig ihre Themenabende „ Mit Zeus und Aphrodite- der SKC in der Antike“, jeweils ab 18 Uhr. Die Drebkauer sind  auch diejenigen, die sich die Tradition des Rosenmontagsumzuges bewahrt haben.Die Sergener Blau-Weißen  singen, tanzen, lachen mit allen Gästen in der Gaststätte Dockter am 10. und 12. Februar.

Die Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval sorgt am 10. Februar für Jubel, Trubel, Heiterkeit und der Verein Cottbuser Karneval veranstaltet erstmals eine Weiberfastnacht.

Der Tanz „Aphrodite“ des Forster Männerballetts ist eines der Highlights im Programm des Karnevalvereins Forst-Sacro.
Der Tanz „Aphrodite“ des Forster Männerballetts ist eines der Highlights im Programm des Karnevalvereins Forst-Sacro. FOTO: Angelika Brinkop / LR