| 14:27 Uhr

Der große Spieletest
Hier wird jeder zum Schwätzer

Auch RUNDSCHAU Redakteur Daniel Steiger wurde hier schnell zum Dummschwätzer.
Auch RUNDSCHAU Redakteur Daniel Steiger wurde hier schnell zum Dummschwätzer. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau
Cottbus. „Dummschwätzer“ ein Spiel aus dem Hause Hasbro, dessen Name Eltern die rechte Augenbraue hochziehen lässt, aber Teenager neugierig macht.

Und so wird man zum Dummschwätzer: Mithilfe von Karten müssen Kurzgeschichten erzählt werden. Auf diesen Hinweiskärtchen finden sich drei Begriffe in den Kategorien WER macht WAS an WELCHEM Ort. Diese Begriffe dürfen bei der Beschreibung nicht benutzt werden. So weit ist das Spielprinzip auch aus anderen Produkten bekannt. Doch jetzt kommt noch die Technik ins Spiel.

Die Kurzbeschreibung muss mithilfe eines Kopfhörers und eines Mikrophons den Mitspielern vorgetragen werden. Und jetzt wird es auch für den naturwissenschaftlich interessierten Vater der Spieletestfamilie spannend. Der Beschreibende hört nämlich seine eigene Stimme mit einer halben Sekunde Verzögerung in den Kopfhörern. Faszinierend, wie einen diese technische Spielerei aus dem Redefluss bringen kann. So werden selbst geübte Sprecher zu Dummschwätzern. Und bei zu beschreibenden Sätzen wie „Der Aushilfslehrer schnipst Popel in einer Sackgasse weg“ ist ein humorvoller Spieleabend garantiert. Zudem kann dieser dank einer denkbar einfachen Spielanleitung sofort starten. Punktabzüge gibt es für die billigste Plastikausführung von Mikro und Kopfhörern.

Wieviele Spieleabende die tatsächlich durchhalten, muss die Zeit zeigen. Außerdem wäre eine Lautstärkeregelung an den Kopfhörern angebracht.

Dummschwätzer von Hasbro Gaming

Geeignet für: 4 bis 10 Spieler ab 14 Jahren

Preis: 29,99 Euro

Gesamturteil: ★★★★✰