| 15:01 Uhr

Was kommt in die Zuckertüte?
Nur wenig Zucker in der Tüte

Mira Liewaldt aus Spremberg trägt stolz ihre Schultüte.
Mira Liewaldt aus Spremberg trägt stolz ihre Schultüte. FOTO: Arlt Martina
Region. Am Samstag werden in der Lausitz wieder die Abc-Schützen eingeschult. Das Wichtigste an diesem Tag ist sicherlich die Zuckertüte, die den neuen Lebensabschnitt versüßen soll. Die LAUSITZER WOCHE hörte sich um, was die Erstklässler in ihrer Schultüte finden werden.

(abr/ten/uhd/mat) Mandy Binder aus Groß Gaglow hat für ihre Tochter Mira die Zuckertüte schon lange gepackt. Ihrem Namen macht die Zuckertüte allerdings keine Ehre, denn es finden sich überwiegend nützliche Dinge für die Schule darin. „Wir haben kleine Logik-Spiele, Lernhefte, Zauberknete und einen Mini-Taschenschirm hineingepackt. Ein paar Kleinigkeiten zum Naschen gibt es auch“, sagt Mandy Binder. Außerdem erhält Mira noch einen Anhänger mit einem kleinen Schutzengel. Die Schultüte selbst ist auch eine Überraschung. Sie wurde passend zum Kleid und dem Schulranzen handgefertigt und hat als Motiv – wie alle anderen Sachen auch – ein Einhorn.

Mira Liewald (6) aus Spremberg ist schon ganz aufgeregt vor ihrem ersten Schultag in der Kollerberg-Schule. Probeweise durfte sie die gefüllte Schultüte schon mal in den Arm nehmen. Der Inhalt ist noch geheim. „Es werden auf jeden Fall Stifte, Knete und Süßigkeiten die Zuckertüte füllen“, sagt ihre Mutti. Als Motiv hat sich Mira das Barbie-Motiv ausgesucht. Ein Kuscheltier wird neben der großen Tüllschleife Platz finden.

Auch Peggy Krämer-Baer aus Lübbenau hat die Zuckertüte für ihre Tochter Tessa, die das Jenaplanhaus in Lübbenau besuchen wird, schon lange fertig. „Gefüllt ist sie mit einer Federtasche mit Stiften, ersten Rätselbüchern, kreativen Sachen und ein wenig zum Naschen. Ein kleines Kuscheltier als Sorgenfresser gehört auch dazu. Tessas Schultüte in den Farben Rosa, Grün und Glitzer hat als Motiv ein Einhorn.

Ramona Krull aus Großräschen hat beim Packen der Zückertüte für Sohn Lenny, der in Finsterwalde zur Schule gehen wird, komplett auf Süßigkeiten verzichtet: „Die bekommt er sicher auch so zur Genüge“, ist sich die Mutti sicher. Dafür ist die Tüte mit den unterschiedlichsten Schulsachen gefüllt. Knete, Buntstifte und ein Lineal gehören genau so dazu, wie Sachen für den Sportunterricht. Natürlich darf oben drauf ein Fußball nicht fehlen. Und als Motiv ziert die Tüte, die Ramona Krull übrigens selbst genäht hat, ein Logo von Energie Cottbus. Schließlich ist Lenny begeisterter Fan der Mannschaft.

Eine besondere Tradition wird in Altdöbern gepflegt. Dort werden die Zuckertüten seit dem Jahr 2005 von der freiwilligen Feuerwehr gebracht. Am Einsatzfahrzeug festgebunden, rollt ein Feuerwehrauto mit der begehrten Fracht auf den Schulhof. Detlef Gelfort weiß von der dahinter steckenden Botschaft: „Wir wollen uns den Mädchen und Jungen frühzeitig und in angenehmer Form vorstellen. Die Knirpse sollen wissen, dass die Feuerwehr zur Stelle ist, wann immer sie gerufen wird“, begründet der ehemalige Ortswehrführer.

„Vielleicht lässt sich durch diese Aktion und durch die bestehende Schul-AG ‚Feuerwehr’ das eine oder andere interessierte Kind für ein Mitwirken in der Nachwuchsfeuerwehr gewinnen“, räumt Gelfort ein.

Dörthe Gaudet bereitet in einem Klassenraum der Erich Kästner Grundschule in Cottbus alles für den Start ins neue Schuljahr vor. 75 Erstklässler werden hier willkommen geheißen.
Dörthe Gaudet bereitet in einem Klassenraum der Erich Kästner Grundschule in Cottbus alles für den Start ins neue Schuljahr vor. 75 Erstklässler werden hier willkommen geheißen. FOTO: Michael Helbig