| 13:52 Uhr

Närrisches Treiben
Waldgeister, Feen, Elfen und Trolle

 - Feen und Elfen der Krauschützer Dorfteichpiraten.Tausende Besucher haben am Samstagnachmittag drei Stunden lang den Straßenumzug des Plessaer Karnevals mit verfolgt und auch aktiv mit gestaltet. Unter dem Motto der 64. Saison „Manch närrische Gestalt haust in Plessa`s Zauberwald“ nahmen in 40 Umzugsbildern unzählige Waldgeister, Feen, Elfen, Trolle und Avatare teil. .-
- Feen und Elfen der Krauschützer Dorfteichpiraten.Tausende Besucher haben am Samstagnachmittag drei Stunden lang den Straßenumzug des Plessaer Karnevals mit verfolgt und auch aktiv mit gestaltet. Unter dem Motto der 64. Saison „Manch närrische Gestalt haust in Plessa`s Zauberwald“ nahmen in 40 Umzugsbildern unzählige Waldgeister, Feen, Elfen, Trolle und Avatare teil. .- FOTO: Rösler Veit / VRS1
Plessa. Unter dem Motto der 64. Saison „Manch närrische Gestalt haust in Plessa’s Zauberwald“ sind am vergangenen Wochenende in Plessa 40 Umzugsbilder zu sehen gewesen. Unzählige Waldgeister, Feen, Elfen, Trolle und Avatare nahmen teil. Der Umzug in Plessa glänzte durch viele mit großem Kosten- und Zeitaufwand aufgebaute Umzugsbilder. Von Veit Rösler

Seit Wochen hatten die Umzugsteilnehmer in Garagen, Schuppen und Scheunen an den Umzugswagen gebastelt, Schneiderinnen unzählige Abende an der Nähmaschine verbracht. Mit Begeisterung wurden Ideen umgesetzt und bis zur großen Premiere geheim gehalten. Das Ergebnis war atemberaubend! „Absolut schwierig ist es, unparteiisch ein schönstes Umzugsbild zu bestimmen“, sagte Vereinspräsident Peter Werner. Um dennoch einen Sieger für die traditionelle Auszeichnungsveranstaltung generieren zu können, müssen die Umzugsbilder in diesem Jahr erstmals über sich selber abstimmen. Im neuen Abstimmungsmodus hat jedes Bild nur eine Stimme, mit der es sich nicht selbst wählen darf. Früher waren eine Fachjury aus erfahrenen Narren oder das Publikum als Entscheider gefragt, was manchmal verständlicherweise zu kontroversen Diskussionen geführt hat.

Einige der Umzugsbilder nehmen bereits seit 1984 in Plessa regelmäßig mit Wagen oder als zahlenmäßig starke Fußgruppe teil. Das Trabant Team Bäbbschen aus Großthiemig war diesmal mit 16 farbenprächtigen selbst gebastelten Gummibärchen-Kostümen unterwegs. Unter der engen Kopfbedeckung konnten nur wenige Geräusche und optische Eindrücke von der Außenwelt wahrgenommen werden. Einzelne Bären musste man sogar führen.

Die Umzugsinitiative Latsch und Bommel aus Hirschfeld nimmt immer politische Themen ins Visier. Nachdem im letzten Jahr das marode Gesundheitswesen verbildlicht wurde, war diesmal mit einer „WhatsApp-Gruppe im Zauberwald“ der schleppende Ausbau mit schnellem Internet im ländlichen Raum das tragende Thema.

Kaum zu erkennen waren unter ihrem haarigen ZZ Top Outfit, die Umzugstruppe der Mixed Pickles aus Plessa. Immer wieder eine Pracht sind die Umzugsbilder mit bis zu 30 Teilnehmern. Die „Bestechlichen“ waren gleich mit mehreren Väterchen Frost und massenhaften umherwirbelnden Riesen-Schneeflocken unterwegs.

Schnee gab es auch beim Jugendclub Merzdorf, den die schwarzen „Raben- Raver“ zum raven in großen Wolken auf die Schaulustigen niederprasseln ließen. Im Kontrastprogramm waren Häschen und Rammler der „Sexy Oldies“ aus Biehla mit riesigen schwarzen Zylindern unterwegs, aus denen schneeweiße Kaninchen gezaubert wurden. Mit im Wagen: Kiloweise nahrhafte Mohrrüben für die scharfen Raffer.

Kämpferisch angereiste Teilnehmer gab es ebenfalls: „Witzig und Spritzig“ kam mit einem Heer Römern samt antiken Göttinnen aus Kahla. Nach dem Abfüllen des Zaubertrunkes durch den Druiden wurde durch Asterix und Obelix die Schildkrötenformation der Römer auf den Platz des Friedens in seine Bestandteile zerlegt, unter den Augen hunderter Narren.

Nahezu jedes Umzugsbild hat für das Finale vor der Narrentribüne ein Programm mit eigener Musik und Showtanz einstudiert. Nicht verfehlen konnten die Römer aus Kahla den Nachbarort Plessa. Sowohl Prinz Karsten I. als auch Kinderprinz Johann I. mussten aus der westlich gelegenen Provinz in die Narrenhochburg anreisen. Tage zuvor waren insgesamt 308 Alleebäume und Masten entlang der B169 und in der Ortslage von Plessa mit grün-gelben Schleifen geschmückt worden.

 Väterchen Frost der Bestechlichen haben an den Winter erinnert.
Väterchen Frost der Bestechlichen haben an den Winter erinnert. FOTO: Veit Rösler
 Die Richtergarde des PCC.
Die Richtergarde des PCC. FOTO: Veit Rösler
 Die Fliegenpilze der Unverbesserlichen waren ebenfalls mit von der Partie.
Die Fliegenpilze der Unverbesserlichen waren ebenfalls mit von der Partie. FOTO: Veit Rösler
 Die Funken des PCC sorgten für Stimmung.
Die Funken des PCC sorgten für Stimmung. FOTO: Veit Rösler