| 16:20 Uhr

Bauarbeiten beendet
Vollsperrung der Wiederauer Brücke nach acht Monaten beendet

Mit dem Banddurchschneiden haben Bernd Jäger von der Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Bürgermeister Andreas Claus von Uebigau-Wahrenbrück, Gerald Lehmann vom Ordnungsamt der Stadt und Marion Richter vom Sachgebiet Straßen- und Tiefbau des Landkreises die Brücke freigegeben. (v.l.n.r.).
Mit dem Banddurchschneiden haben Bernd Jäger von der Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Bürgermeister Andreas Claus von Uebigau-Wahrenbrück, Gerald Lehmann vom Ordnungsamt der Stadt und Marion Richter vom Sachgebiet Straßen- und Tiefbau des Landkreises die Brücke freigegeben. (v.l.n.r.). FOTO: Elbe-Elster/Fränkel / Holger Fränkel
Wiederau. Der Brückenneubau über den Mühlgraben bei Wiederau ist bis auf Restarbeiten im Umfeld des Vorhabens abgeschlossen. Die Vollsperrung ist damit aufgehoben, die Brücke wurde zu Wochenbeginn für den Verkehr freigegeben“, erklärt Holger Fränkel vom Landkreis Elbe-Elster.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Uebigau-Wahrenbrücks Bürgermeister Andreas Claus hatten am 12. März zusammen mit der am Bau beteiligten Firma, die Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH aus Belgern-Schildau mit einem ersten Spatenstich den Baustart symbolisiert.

Grund für die notwendigen Bauarbeiten war nach Angaben der Stabsstelle Kreisentwicklung der sehr marode Brückenzustand. „Die Tragfähigkeit der Anlage war kurz- bis mittelfristig nicht gegeben. Das haben die Prüfungen der vergangenen Jahre ergeben. Sie brachten Rostbefall und Betonabplatzungen zu Tage“, so Holger Fränkel. Außerdem entsprachen die Verkehrssicherheitstechnik, die Breite der Brücke und die Schutzbeplankung, nicht den heutigen Richtlinien.

Da eine Sanierung als unwirtschaftlich verworfen wurde, fiel die Entscheidung für einen Ersatzneubau. Der Landkreis Elbe-Elster als Bauherr investierte rund 460 000 Euro.

Vom 5. März bis zur Freigabe wurde die Brücke nun erneuert und die Fahrbahn verbreitert. Die Gründung des Bauwerks erfolgt wegen des Bauuntergrunds mit locker gelagerten Sandböden, auf Stahlbetonrammpfählen. Die Strecke über den Mühlgraben bei Wiederau, die Kreisstraße 6218, ist nach wie vor als Ausweich- und Umleitungsstrecke für die parallel verlaufende Bundesstraße 101 wichtig. Auch die Erreichbarkeit der anliegenden landwirtschaftlichen Flächen in der Region ist nun langfristig gesichert.

Nun stehen noch Restarbeiten an. So die Herstellung der Schutzplanken unter Berücksichtigung der Zufahrten im Brückenbereich und für den Bereich Landschaftsbau Anpflanzungen entlang der bisherigen Baustellenzufahrt, die unter anderem dem Otterschutz dienen. Die ökologische Baubegleitung hat hier die Landschaftsplanung Springer aus Doberlug-Kirchhain.

Mit dem Banddurchschneiden haben Bernd Jäger von der Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Bürgermeister Andreas Claus von Uebigau-Wahrenbrück, Gerald Lehmann vom Ordnungsamt der Stadt und Marion Richter vom Sachgebiet Straßen- und Tiefbau des Landkreises die Brücke freigegeben. (v.l.n.r.).
Mit dem Banddurchschneiden haben Bernd Jäger von der Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Bürgermeister Andreas Claus von Uebigau-Wahrenbrück, Gerald Lehmann vom Ordnungsamt der Stadt und Marion Richter vom Sachgebiet Straßen- und Tiefbau des Landkreises die Brücke freigegeben. (v.l.n.r.). FOTO: Elbe-Elster/Fränkel / Holger Fränkel