| 19:09 Uhr

Zum Wohl!
Aktion: Elbe-Elsteraner sollen bei Hopfenanbau helfen

 Braumeister Markus Klosterhoff mit den Hopfenpflanzen, die am 1. Mai vergeben werden.
Braumeister Markus Klosterhoff mit den Hopfenpflanzen, die am 1. Mai vergeben werden. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Finsterwalder Brauhaus will Grüngehopftes brauen. Von Frank Claus

In etwas mehr als zwei Wochen, am 1. Mai, ist traditionell Biergarten-Eröffnung im Finsterwalder Brauhaus. In diesem Jahr steht dieses Datum gleich unter mehreren besonderen Vorzeichen: Zum einen stellen sich die Bewerberinnen für die Bierkönigin vor. Gekürt wird die Gewinnerin dann beim Brandenburger Brauereifest am 23. und 24. August auf dem Finsterwalder Marktplatz. Außerdem geben sich bei der Biergarten-Eröffnung am 1. Mai die Genussbotschafter des Landes ein Stelldichein und erstmals sollen Hopfenpflanzen an Bierliebhaber verschenkt werden (solange der Vorrat reicht).

In einer gemeinsamen Aktion mit dem Marketingverband Pro agro und dem Brauhaus werden Gartenfans gebeten, den Hopfen anzubauen und den Ertrag am Tag der Hopfen-Ernte (15. September) ins Brauhaus zu bringen. Dort will Braumeister Markus Klosterhoff, der die ersten Pflanzen schon mal präsentiert hat (Foto), daraus ein grüngehopftes Jahrgangsbier brauen. Ihm geht es ausdrücklich nicht um Quantität, sondern um natürlich gewachsenen Qualitätshopfen. Wer mitmacht, erhält als Dank ein paar Flaschen Bier.

Brandenburgs Klein- und Gasthausbrauereien werden am Dienstag, 23. April, für Aufsehen sorgen. In der Braumanufaktur in Paaren wird zum zweiten Mal ein Rotbier, der „Rote Milan“, für einen guten Zweck angesetzt. Am gleichen Tag wird außerdem Ex-Boxprofi Axel Schulz die Bierbotschafter-Würde an den Ex-Puhdys-Frontmann Dieter „Maschine“ Birr übergeben.