| 18:36 Uhr

Brandenburgs erster Hopfengarten
Finsterwalder Braumeister gärtnert mit „Gimmli“

Markus Klosterhoff vom Finsterwalder Brauhaus in seinem neu eingerichteten Hopfengarten.
Markus Klosterhoff vom Finsterwalder Brauhaus in seinem neu eingerichteten Hopfengarten.
Finsterwalde. (mcl) Unter Anleitung und mit Unterstützung von Braumeister Markus Klosterhoff wurde der einstige Biergarten am Finsterwalder Brauhaus zum 1. Brandenburger Hopfengarten umgestaltet.

(mcl) Unter Anleitung und mit Unterstützung von Braumeister Markus Klosterhoff wurde der einstige Biergarten am Finsterwalder Brauhaus zum 1. Brandenburger Hopfengarten umgestaltet.

Die vier Bäume, die die  Grenze zum Nachbargrundstück kennzeichneten, wurden aus Sicherheitsgründen entfernt. 15 Kubikmeter Erdreich wurden durch Lehmboden ersetzt. Holzpfähle aus Robinienholz sind installiert und Rankhilfen geschaffen, um die entstandene optische Lücke zum Nachbarn zu schließen.

Ein Hochbeet soll dem Hopfengewächs namens „Gimmli“ die besten Voraussetzungen zum Wachsen bieten. Die vier hölzernen Kletterhilfen und die zehn Doldengewächse haben bereits Paten gefunden.

Braumeister Markus Klosterhoff kommt ins Schwärmen, wenn er von seinem „Garten“ erzählt, von den Pflanzen, die bis vier Meter hoch wachsen und widerstandsfähig sind. Außerdem sei „Gimmli“ genau das Richtige für begrenzte Platzverhältnisse. „Für mich geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung“, verrät Markus Klosterhoff. Er darf Gärtner sein. Das nämlich sei sein erster Berufswunsch gewesen. Ende August/Anfang September, wenn der Hopfen reif ist, plant der Braumeister dann ein Hopfenpflückerfest. Ob die Ausbeute fürs Oktoberfestbier reicht, wird sich dann zeigen.

Einen Blick auf den Hopfengarten können Neugierige am Dienstag, 1. Mai, werfen, dann wird die Biergartensaison des Finsterwalder Brauhauses (Sonnewalder Str. 13) eröffnet. Los geht es 10 Uhr. Der ehemalige Profiboxer und Bierbotschafter, Axel Schulz, wird auch vor Ort sein und die neue Imbiss-Station „Axel´s Bauwagen & Frank´s Grillstation“ präsentieren. Auf der Bühne sorgen „Herr Schmidt und ich“ musikalisch für Stimmung. 11 Uhr erfolgt der Weißbieranstich.