| 17:37 Uhr

Für gute Arbeit mit den Auszubildenden
Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet

 Die Privatfleischerei Arnold GmbH & Co. KG in Kraupa.
Die Privatfleischerei Arnold GmbH & Co. KG in Kraupa. FOTO: Handwerkskammer / Veit Rösler
ELBE-ELSTER. Die Handwerkskammer hat kürzlich drei Unternehmen im Landkreis ausgezeichnet. Die Fleischerei Arnold, die Bäckerei Bubner und Krögers Centrum für technische Orthopädie stehen für die gezielte Förderung des beruflichen Nachwuchses.

Ausbildungswissen vermitteln, handwerkliche Talente der Lehrlinge erkennen und mit Kompetenz gezielt fördern. „Dieses Erfolgsrezept beherrschen drei Handwerksunternehmen in Elbe-Elster besonders gut“, sagt Veronika Martin, Sprecherin der Handwerkskammer in Cottbus (HWK). Die Kammer hat vor wenigen Tagen die drei Unternehmen ausgezeichnet. Die Preise haben Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und HWK-Vorstandsmitglied Jürgen Mahl überreicht.

Privatfleischerei Arnold: Das vor 60 Jahren gegründete Familienunternehmen erhält bereits zum dritten Mal den Ausbildungspreis. Das zeuge laut HWK von Qualität und Kontinuität in der Ausbildungsleistung. Die Lehrlinge profitierten von der persönlichen Wertschätzung innerhalb des Unternehmens. Ein eigenes Wohnheim überbrücke die Anfahrtswege zum Betrieb und sorge für ein Gemeinschaftsgefühl. Die Kunden der Fleischerei schätzten vor allem das ganz individuelle, regionale Wurstangebot.

Bäckerei Bubner: 2007 übernahm Thomas Bubner mit seiner Frau die Bäckerei und führt damit die über 120-jährige Geschichte der Familienbäckerei fort. Die Bäckerei Bubner hat 19 Filialen und beschäftigt über 240 Mitarbeiter in Backstube, Konditorei, Küche, Fuhrpark, Verkauf und Verwaltung. Jährlich werden etwa zehn Lehrlinge ausgebildet. Immer wieder überzeugen die Nachwuchsbäcker oder Fachverkäufer mit besten Abschlüssen. Bäckermeister Thomas Bubner wisse, dass er nur mit qualifiziertem Personal alle Kundenwünsche umsetzen kann.

Krögers Centrum für technische Orthopädie: Für die geschäftsführende Gesellschafterin Petra Kröger-Schumann sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Schwerpunkt in der Unternehmensführung. Sie biete betrieblich unterstützte Kinderbetreuung, familiengerechte Urlaubsplanung und Personalentwicklung, kostenlose Verpflegung, gesundheitsfördernde Maßnahmen. Der FirmenverbundKröger mit über 240 Angestellten und 14 Filialen bilde konsequent aus und das mit den modernsten Geräten und Einrichtungen. Krögers Centrum für technische Orthopädie biete Schülerpraktika, Tage der offenen Tür und beteilige sich am Zukunftstag Brandenburg, um frühzeitig für eine Lehrausbildung zu werben.