| 15:53 Uhr

Künstlern über die Schulter geschaut
Antjes Welt der Ringe

 Seit zehn Jahren bittet Henry Krzysch in seine Kunstwerkstatt, die er auch am „Tag der offenen Ateliers“ öffnet. Nach sechsjährigem Engagement in Ogrosen ist er vor vier Jahren nach Calau in die Cottbuser Straße 41 umgezogen.Die Porträtmalerei zählt zu den großen Steckenpferden von Henry Krzysch. Wenn gewünscht, wird er am Wochenende auch Besucher seines Ateliers porträtieren.
Seit zehn Jahren bittet Henry Krzysch in seine Kunstwerkstatt, die er auch am „Tag der offenen Ateliers“ öffnet. Nach sechsjährigem Engagement in Ogrosen ist er vor vier Jahren nach Calau in die Cottbuser Straße 41 umgezogen.Die Porträtmalerei zählt zu den großen Steckenpferden von Henry Krzysch. Wenn gewünscht, wird er am Wochenende auch Besucher seines Ateliers porträtieren. FOTO: Uwe Hegewald
Elbe-Elster . Am Wochenende laden Künstler in ganz Brandenburg zum Tag des offenen Ateliers ein. Sie wollen Einblicke in ihre Arbeit geben, ihre Kunstwerke anbieten, über Kunst sprechen und ihren Gästen auch Kulinarisches anbieten.

Künstler haben im Elbe-Elster-Land am Sonntag, 5. Mai, zwischen 11 und 18 Uhr die Türen geöffnet. „Sie geben Einblick in ihre Lebens- und Arbeitswelten und lassen sich über die Schultern schauen. Die Künstler stellen eigene und Arbeiten befreundeter Künstler vor und bieten sie zum Verkauf an“, erklärt Elbe-Elsters Kreissprecher Torsten Hoffgaard.

Die Schmuckgestalterin Antje Bräuer stellt im Neulandweg 12 in Hohenleipisch ihre neuesten Arbeiten vor. Um 14 Uhr will sie die Besucher durch die Ausstellung führen und hat einen Vortrag vorbereitet. Wer möchte, kann sich am Sonntag einen eigenen Ring herstellen. Dafür hat sie bereits Anmeldungen vorliegen. Wer mit ihr Kontakt aufnimmt, kann einen Termin vereinbaren. Sie ist unter der Telefonnummer: 03533/488529 zu erreichen.

Gegenwärtig bereitet die Hohenleipischerin eine Ausstellung in Weimar vor. Ab Mitte des Monats soll in der Windischen Straße eine Reihe von Ringen gezeigt werden. Bei ihren Arbeiten lässt sich die Freiberuflerin von einer thematischen Idee leiten. Für die Weimar-Ausstellung wollte sie eine Verbindung zwischen Malerei und Plastik schaffen. „Im Handwerk geht manchmal die Spontanität verloren“, erklärt sie. Dem wolle sie mit dem „leichten Pinselstrich“ die Starre nehmen, etwas entgegensetzen, so die Künstlerin. 15 Ringe sowie Weiteres aus ihrer Werkstatt sollen in Thüringen gezeigt werden.

Weitere Ateliers:

Im Gut Saathain (Am Park 2, 04932 Röderland, OT Saathain) lädt Ararat Haydeyan in den Skulpturenpark ein. Thema ist „Der Weg“.

E.R.N.A. und Paul Böckelmann eröffnen um 15 Uhr seine Ausstellung „Stahlplastik“ von Klaus Albert. Dazu spielt Hannes Lingens Schlagzeug. Die Ateliers und Galerie „Altenau 04“ sind im Alten Pfarrhof (Dorfstraße 4, 04931 Mühlberg, OT Altenau) zu finden.

Iris Stöber, Maysun Kellow und Ursula Bierther bieten im Atelierhof Werenzhain (Hauptsraße 76, 03253 Doberlug Kirchhain, OT Werenzhain) ab 11 Uhr einen Mitmachworkshop Textildruck für Taschen an. Um 15 Uhr ist eine Einzelpräsentation von Ute Wiegand vorgesehen.

Catrin Große zeigt in Doberlug-Kirchhain, Schlossplatz 3, Malerei, Grafik und Plastik. Um 13 Uhr ist Drucken in der Grafikwerkstatt, 15 Uhr Violinmusik von Jolina Große.

Konzeptkünstler Hans Peter Klie eröffnet um 14 Uhr seine Ausstellung. Adresse Dorfstraße 13, 04936 Kremitzaue, OT Kolochau.

 Seit zehn Jahren bittet Henry Krzysch in seine Kunstwerkstatt, die er auch am „Tag der offenen Ateliers“ öffnet. Nach sechsjährigem Engagement in Ogrosen ist er vor vier Jahren nach Calau in die Cottbuser Straße 41 umgezogen.Die Porträtmalerei zählt zu den großen Steckenpferden von Henry Krzysch. Wenn gewünscht, wird er am Wochenende auch Besucher seines Ateliers porträtieren.
Seit zehn Jahren bittet Henry Krzysch in seine Kunstwerkstatt, die er auch am „Tag der offenen Ateliers“ öffnet. Nach sechsjährigem Engagement in Ogrosen ist er vor vier Jahren nach Calau in die Cottbuser Straße 41 umgezogen.Die Porträtmalerei zählt zu den großen Steckenpferden von Henry Krzysch. Wenn gewünscht, wird er am Wochenende auch Besucher seines Ateliers porträtieren. FOTO: Uwe Hegewald
 Antje Bräuer, das Foto zeigt sie bei einer früheren Arbeit, bereitet ein Ausstellung in Weimar vor.
Antje Bräuer, das Foto zeigt sie bei einer früheren Arbeit, bereitet ein Ausstellung in Weimar vor. FOTO: Veit Rösler
 Antje Bräuer, hier bei einer früherern Arbei, bereitet ein Ausstellung in Weimar vor.
Antje Bräuer, hier bei einer früherern Arbei, bereitet ein Ausstellung in Weimar vor. FOTO: Veit Rösler